Bushs Masterplan

Deutlicher geht’s kaum noch. Es ist ein Angriffskrieg. PNAC … alles klar.

Was heißt PNAC?

“Project for The New American Century”!
mädels…lest doch auch mal.
entweder ihr interessiert euch dafür und lest´s oder ihr interessiert euch nicht dafür und lasst es. :crazy_face:


der artikel ist sehr gut gelungen. ich bin durchaus bereit, diesen "verschwörungs"theorien glauben zu schenken, solange mir niemand das gegenteil glaubhafter erscheinen lässt. ich spinne ja selbst ähnliche theorien. und den amis is prinzipiell mal alles zuzutrauen. also ich mein natürlich nicht alle amis, is ja klar, dass ich von bestimmten interessengruppen rede. ich bin mir noch nicht mal sicher, wer letztlich hinter den wtc-anschlägen steckt.
also ich bin mir sicher, dass einige leute einen solchen masterplan verfolgen.

ich lese erst den tread, poste, und widme mich dann den links.

Und mein Hass wächst und wächst und wächst…

bush isn penner.

Leider ist es nicht so einfach…
Bush ist ein Penner, aber er sitzt mit dem Finger am Abzug eines Arsenals an Waffen !! Das ist der einzige Aspekt, der diesen Menschen “wichtig” macht. Von Charakter und Person her rangiert er eher zwischen unwichtig und sehr unnötig.

Aber so wie es aussieht trifft das ein, was sich schon vor Monaten abgezeichnet hat : das beleidigte Kind macht was es will, egal was andere sagen, denken oder tun; frei nach dem Motto : ich will, ich will, ich will, ausserdem bin ich der Präsident und es ist auch noch toll (für proud old America)

Greetz Wiz

Die USA sind mit dieser Regierung eine Gefahr für die Welt.

Schade, dass die Demokratie tot ist.

egal wie man zu einem angriff gegen den irak stehen mag, ich bin auch dagegen, man muss schon auch die wahrheit sehen:

  • saddam ist ein diktator, der weg muss
  • wir europaeer sind doch die witzfiguren der welt: wirtschaftlich auf dem absteigenden ast (wenn sich nicht echt bald etwas aendert), politisch zerstritten, mit einer armseligen EU und einem militaer, fuer das ich mich schaeme. wieso sollen uns die amerikaner als gleichberechtigt anerkennen?
  • Bush ist sehr christlich. ich denke, er glaubt echt, dass die demokratie ein geschenk gottes an die welt ist und dass die USA von gott auserwaehlt wurde, die natuerliche ordnung durchzusetzen. mich wuerde das auch nicht wundern in einem land, in dem ein guter teil der bevoelkerung die bibel woertlich nimmt.
  • die USA SIND die einzige weltmacht. wer wollte oder koennte sich ihnen entgegen stellen? trotzdem sind sie von allen hegemoniemaechten, die es jemals gab, die beste. wuerdet ihr die vorherrschafft der USA gegen das roemische reich, das heilige roemische reich deutscher nation, Alexander den Grossen, die Osmanen oder gar die Nazis eintauschen wollen? ich nicht.

ich sehe kein problem darin, die USA zu kritisiern, aber man muss die dinge auch mal im kontext der weltgeschichte betrachten. und da schneidet die USA wiederum ganz gut ab.

Ich finde dieses unverholene Streben nach einer Art Weltherrschaft
sehr beunruhigend - auch wenn diese Herrschaft besser wäre als
manch andere vorstellbare Alternative (Islam, Kommunismus).

Der Antiamerikanismus wird dadurch ungekannte Züge annehmen und Terroranschläge in nicht gekannter Dimension bzw Häufigkeit sind für mich fast sicher.

Bush lenkt diesen riesigen Karren unnötiger Weise auf eine SEHR holprige Strasse mit einem höchst zweifelhaften Ziel.

Hätte ich die Wahl ob Bush oder Saddam abtreten so wählte ich Bush.
Hätte ich die Wahl wer von beiden mein Land regiert wärs natürlich trotzdem Bush - aber nur unter Protest :wink: !

Ich finde dieses unverholene Streben nach einer Art Weltherrschaft
sehr beunruhigend - auch wenn diese Herrschaft besser wäre als
manch andere vorstellbare Alternative (Islam, Kommunismus).

nun die amis sind nun mal de facto die herrscher der welt, solange es kein gegengewicht gibt. die russen fallen aus naheliegenden gruenden fuer die naechsten jahrzehnte aus, bleiben in absehbarer zeit nur die chinesen oder ein geeintes europa.

Der Antiamerikanismus wird dadurch ungekannte Züge annehmen und Terroranschläge in nicht gekannter Dimension bzw Häufigkeit sind für mich fast sicher.

ich denke, dass das der grund war, warum Clinton sich den status als alleinige supermacht nicht so hat heraushaengen lassen. in der vergangenheit haben uebrigens alle amerikanischen praesidenten so gehandelt, man denke daran, dass sich nach dem zweiten weltkrieg amerika gegenueber england und frankreich eben nicht herablassend benommen hat, sondern sie wie gleichgesinnte behandelt hat, obwohl sie das eben im wirklichen leben nicht mehr waren.

Bush ist der erste, der das anders macht. das ist die neue richtung in der aussenpolitik, die die neue administration eingeschlagen hat. ob das epoche wird oder episode bleibt, wird man sehen.

nun die amis sind nun mal de facto die herrscher der welt,

So würde ich das nicht stehen lassen. ICh würde eher sagen, es stellt sich jetzt heraus, ob sie es sind oder nicht. Wenn sie den Krieg gegen den Irak führen, was ich (traurigerweise) nicht bezweifel, dann sind sie es. Da sie in der Zukunft jedes Land, das auch nur annährend den USA “konkurenz” macht, mit einem Präventiv-Schlag in den Boden stampfen werden. Wenn es nun aber doch gelingt sie von den Krieg abzuhalten, könnten die VN endlich mal die “Macht” bekommen, die sie verdienen.


saddam ist ein diktator, der weg muss

  1. Wer hat ihn denn zu dem mächtigen Dikatator gemacht?
  2. Es gibt auf der Welt zig andere Staaten mit Diktatoren, die zum Teil noch um einiges “schlimmer” sind, als unser Saddam. Sollten wir die denn nicht auch angreifen?

Aber andererseits muss man auch die Lage in den USA betrachten. Es stehen bald wieder Wahlen bevor und bisher konnte Bush seinem Volk noch keinen Schuldigen für den Anschlag liefern. denn der Krieg in Afghanistan hat ja nichts gebracht, ausser ne Menge Geld gekostet und es gibt bestimmt ne Menge Leute (gerade welche die ANgehörige verloren haben), die die Verantworltichen (oder irgendjemand ??) dafür bestrafen wollen. Also muss ein anderer “sündenbock” her.

Im Prinzip ist es ja wahrscheinlich auch richtig Saddam absetzen zu wollen, allerdings sollte man dann nicht mit zweierlei Mass messen, sondern die anderen “schurkenstaaten” auch in die Schranken weisen und sie nicht weiterhin mit Waffenverkäufen unterstützen.


Oder sollte man hier die “oberste Direktive” zu Grunde legen und sagen, man darf sich in die Sachen anderer Völker nicht einmischen???
Fragen über Fragen…

Grüsse Krusty

So würde ich das nicht stehen lassen. ICh würde eher sagen, es stellt sich jetzt heraus, ob sie es sind oder nicht.

wer kann denn bitte den amis das wasser reichen, sei es militaerisch oder wirtschaftlich? es gibt keine sowjetunion und keinen warschauer pakt mehr. egal was sie jetzt machen, sie koennen tun was sie wollen, und keine macht der welt kann sie aufhalten.

  1. Wer hat ihn denn zu dem mächtigen Dikatator gemacht?

er selbst bei dem staatsstreich seiner baath-partei (ich glaube das war 1970 oder 71, bin mir aber nicht sicher).
die amis haben ihn nur gegen den Iran im ersten golfkrieg geholfen, weil sie das gleichgewicht in der region erhalten wollten. vorher haben sie mit ihm auch nicht viel am hut gehabt. ohne ihre intervention haette der Iran wahrscheinlich gewonnen und seinen staats-islamismus weiter verbreitet, und daran hatte damals niemand interesse, weder die USA noch die Sowjetunion, was im kalten krieg ein novum darstellte.

  1. Es gibt auf der Welt zig andere Staaten mit Diktatoren, die zum Teil noch um einiges “schlimmer” sind, als unser Saddam. Sollten wir die denn nicht auch angreifen?

wer ist den schlimmer als saddam, ausser Kim Jong Il? aber du hast natuerlich recht, sich in die inneren angelegenheiten von staaten einzumischen bringt der welt meist mehr probleme als deren bevoelkerung nutzen.

Wenn der dolle Mr. Bush wirklich sehr christlich sein sollte, dann würde er def. NICHT so handeln, wie er es jetzt tut! Für ihn sind nicht alle Menschen gleich und das sollten sie eigentlich sein und es gibt kein von Gott ausgewähltes Volk, wenn dann eher Israel, aber auf gar keinen Fall die Amis, wieso denn auch, dann wären es genauso gut die Holländer, Portugisen, Spanier, Engländer, sprich alle Gründerstaaten, echt ein Witz!

Das nach dem 2. WK England und Frankreich als gleich gestellte behandelt wurden wage ich arg anzuzweifeln, wenn man genaue Daten haben will, kann ich die gerne nennen, ist mir nun zu viel Arbeit, aber das war nicht der Fall. Die Engländer wurden beinahe so behandelt, aber auch nicht mehr wirklich, die Franzosen wollten es zwar von sich aus, aber ihnen wurden dann doch die Grenzen gezeigt.
Es stimmt allerdings, dass es nicht so schlimm ist wie heute.

Es gibt wirklich sehr, sehr viele Diktatoren auf dieser Welt, aúch wenn viele evtl. eine “Diktatur” oder eine Monarchie hinter sich haben, z.B. Syrien…

Eine ganz andere Frage: Wieso zum Teufel sagt Bush immer wieder, dass der Irak Amerika bedrohe? Womit denn? Mit ihren Popelstopern?! Meine Fresse ne, selbst wenn sie sogar die A-Bombe haben sollten (was ich nicht glauben kann), wie sollten sie denn damit bitte bis nach Amerika kommen?! Ein Witz, ja sie haben Raketen, die 100 Km weit kommen, hm es sei denn man bezeichnet die Region dort unten bereits als Amerika!

Saddam braucht zudem die westliche Welt! Er will/muß sein Öl verkaufen und das tut er nur in den Westen, die umliegende Region versorgt er entweder umsonst, oder zu Billigpreisen. Die Amis wollen sich wohl eher auch noch diesen Markt schnappen. Saddam wäre bescheuert, wenn er den Westen angreifen würde und ganz nebenbei: WOMIT?! Mit den alten Militärzeug was er noch hat, mit Sicherheit… Lachhaft das ganze. Ja er hatte mal die 4. größte Armee der Welt, kurz vor der Kuwaitkrise, ca. 1.2 Mil., mittlerweile ist seine Armee nur noch ca. 400K stark und veraltet, damit kann man mit Sicherheit novh viel reißen, ja genau…

Außerdem, wieso zum Teufel nehmen und nahmen sich die Amis das Recht, überall in der Welt für Ordnung sorgen zu müssen? Sei es Vietnam, Somalia, Irak die erste ect. Sie sollen einfach wieder eine Isolationspolitik betreiben und gut ist (nervt micht jetzt nicht mit wirtschaftlichen Aspekten!).

Damals wie auch noch Heute ist der Grund ganz einfach.

  1. Das militärische Potential “in natura” testen!

  2. Wie schon immer, und in “Desert Storm” geschehen, werden so die Altlasten der vorherigen Kriege endlich mal “entsorgt”.
    Die alten Boembchen rosten sonst in den Waffenlagern rum
    :flushed: traurig, aber wahr :flushed:
    (Da kam letztens so ne interessante Doku bei N24!)

3.die Post braucht sicherlich länger von den USA zu SADAM als ein Bomber um nette Grüße zu versenden und politisch zu wirken.

last but not least,
4. Was sollen denn so viele Soldaten auf die Dauer machen, die werden doch sonst noch fett :laughing:

n8, wird Zeit …

Wenn der dolle Mr. Bush wirklich sehr christlich sein sollte, dann würde er def. NICHT so handeln, wie er es jetzt tut!

also nach meinem wissen hat die katholische kirche mehr leute umgebracht als Hitler - ok sie hatten ja auch 2.000 jahre mehr zeit.

religioes motiviertes handeln fuehrt in der regel eben nicht zu humanitaererem verhalten - im gegenteil. ein religioes motivierter anfuehrer hat ja den wahren, einzigen und 100%ig wahrhaftigen glauben, der nur wenig zweifel aufkommen laesst, waehrend ein saekulaerer staatenlenker nur die ratio eigene hat, die staendig hinterfragt werden will.

schau dich mal in der geschichte um: religioes motivierte politik fuehrte schon oft genug zu fehleinschaetzungen, massakern und katastrophen. selbst die inquisitoren wahren ja ueberzeugt, dass sie das richtige tun, den glauben verteidigen und dass ihnen der himmel offen steht.

Das nach dem 2. WK England und Frankreich als gleich gestellte behandelt wurden wage ich arg anzuzweifeln

ich meine natuerlich diplomatisch; unterlegen ist eben unterlegen ist unterlegen - diese tatsache laesst sich nicht aus der welt schaffen mit freundlichkeit, denn jeder weiss es sowieso.

Wieso zum Teufel sagt Bush immer wieder, dass der Irak Amerika bedrohe? Womit denn?

mit seinen angeblichen engen beziehungen zu El Qaida und der damit verbundenen gefahr eines terroranschlags in USA.

Saddam braucht zudem die westliche Welt! Er will/muß sein Öl verkaufen und das tut er nur in den Westen, die umliegende Region versorgt er entweder umsonst, oder zu Billigpreisen.

ROFLOL! wer verschenkt oel an seine nachbarstaaten? hast du sie noch alle?
ausserdem stinkt oel nicht. angebot ↔ nachfrage => Markt.
oel zu verkaufen ist kein problem fuer den irak, schon jetzt nicht. embargos kann man unterlaufen, man kann dann bloss nicht soviel davon absetzen.

Sie sollen einfach wieder eine Isolationspolitik betreiben und gut ist

wir brauchen aber die amis. ohne die wuerden die schergen von Milosevic noch immer amok laufen, die europaeischen regierungen sind doch alles witzveranstaltungen, von denen keine was zustande bringt.

wir koennen uns nicht um unseren eigenen scheiss kuemmern, das schaffen wir nicht. und das ist traurig.

Doch das tut er, zumindest tat er es vor einer Weile. Habe da auch mal
Artikel zu gelesen, unabhängig von der jetzigen Irak-Krise.

Ich glaube das ist einfach indirekt gemeint. Wenn Saddam da unten in
der Region um sich schlagen sollte, warum auch immer, würde das die
Ölpreise hochtreiben. Und die amerikanische Wirtschaft funktioniert nur
mit billigem Öl. Dort wird z.B. im schnitt viel weiter zur Arbeit oder sonstwohin gefahren. Aus Öl werden noch hunderte andere Produkte
hergestellt. Allein wenn das Benzin dort so teuer wie in Deutschland wäre,
gäbe das ein Chaos.

Gruss,

gork

Ja ich habe sie noch alle, denn das tat er wirklich eine lange Zeit lang und tut es auch heute noch immer wieder gerne! Also halt dich mal etwas zurück!!

Es ist mir schon klar, dass Religion und Politik eine üble Kombo sein können und es auch waren, aber als aufgeklärter President von heute sollte man schon etwas mehr im Kopf haben. Vor allem sollte man Aussagen, wie “Kreuzzug” gegen das Böse unterlassen, damit zeigt er sein völlige Verblendheit.

Seine Verbindungen zur El Qaida sind sowas von an den Haaren herbei gezogen, dass man wirklich nur etwas Hirn braucht, um diesen Scheiss nicht zu glauben, die Amis tuen es allerdings, was (zumindest zur Zeit) meine Einschätzung der Amis untermauert. Saddam ist viel zu sehr an den Westen gebunden und verhält sich mittlerweile auch sehr westlich. Er ist kein religiöser Führer und laut meiner Freundin (die muß es schließlich wissen) verhält er sich in einigen Punkten auch absolut nicht “islamgerecht”.

Ja ich habe sie noch alle, denn das tat er wirklich eine lange Zeit lang und tut es auch heute noch immer wieder gerne! Also halt dich mal etwas zurück!!

nicht gleich weinen. :grin:

das waere mir voellig neu, aber ich kann das so nicht glauben. falls das aber so ist, wuerde es mich interessieren, ob er das auch schon vor den UN-sanktionen machte. wenn nicht, waere das auf jeden fall ein indiz dafuer, dass das nicht aus naechstenliebe gemacht wird.

Es ist mir schon klar, dass Religion und Politik eine üble Kombo sein können und es auch waren, aber als aufgeklärter President von heute sollte man schon etwas mehr im Kopf haben.

die betonung liegt auf sollte. :laughing:

Seine Verbindungen zur El Qaida sind sowas von an den Haaren herbei gezogen, dass man wirklich nur etwas Hirn braucht, um diesen Scheiss nicht zu glauben

das irakische regime hat in der 70ern tatsaechlich den internationalen terrorismus aktiv unterstuetzt, dies aber spaeter dann eingestellt. SO an den haaren herbeigezogen ist das also nicht. allerdings: wenn die amis beweise haetten, wuerden sie sie auch vorlegen.

Er ist kein religiöser Führer und laut meiner Freundin (die muß es schließlich wissen) verhält er sich in einigen Punkten auch absolut nicht “islamgerecht”.

die baath-partei ist saekulaer. aber nixdestotrotz versucht er sich als religioeser fuehrer darzustellen, um unterstuetzung in der arabischen welt zu gewinnen. wenn ein teil der araber ihm glauben sollten, waere das sehr gefaehrlich, unabhaengig davon was er ist und was nicht.

Gut so langsam kommen wir zu einem Ergebnis :smiley:

Saddam hat es sehr schwer in der islamischen Welt, da er fast überall nicht gemocht wird (kann sein, dass sein Öl das ändern soll). Er wird angeblich vor allem deshalb nicht gemocht, weil er sich nicht religiös genug verhält und als “Staatsoberhaupt” sollte er das tun, so die Ansicht der Nachbarstaaten. Man kann das natürlich sehen wie man will…

Eine andere Geschichte wird nun im Arabischen Fernsehen gesagt: Angeblich haben die Amis und Engländer Gold im Irak gefunden, zudem das Öl, würd sich doch lohnen. Ob das allerdings glaubhaft ist muß jeder selbst entscheiden.