Eine kleine Mathe-Frage

Tach die Herren.
Ich habe mal eine ernsthafte Frage zum Thema Mathe.
Kann mir jemand mal auf die schnelle iterierte Grenzwerte(i.GW.) etwas näher erklären?
Aus meinem Script werde ich nur annähernd schlau.
Klar ist, dass ich mit einem i.GW. eine Funktion mehrerer Veränderliche auf die Stetigkeit im Punkt xyz überprüfen kann.
In meinem Script steht, dass man mit einem GW von zwei Seiten an die Stelle geht. Und da liegt mein Problem. Ich bin da wohl etwas zu sehr im eindimensionalen verhaftet :slightly_frowning_face:

So und nun noch eine kleine Frage.
Es kommt mir dann doch etwas zu einfach vor. Hier mal ein Beispiel:
Sei D = {x = (x,y) (soll ein vektor sein) | x+y ungleich 0} f : D → R mit f(x,y)= x-y/x+y

  1. lim [ lim x-y/x+y] = lim x/x = 1
    x->0 y->0 x->0

  2. lim [ lim x-y/x+y] = lim -y/y = -1
    y->0 x->0 y->0

Also bilde ich erst den Grenzwert in der Klammer und dann den äusseren. OK. Soweit alles klar, aber das ist (zumindest in dem Beispiel) doch etwas zu simpel, oder nicht?
Und kann ich in einem solchen Fall die Rechenregeln für Grenzwerte benutzen?

Wäre nett wenn jemand auf die Schnelle ein paar Antworten für mich hat.

geh mir blos wech mit mathe brech würg kotz

Diese Antwort habe ich für mich selber auch schon gefunden, aber danke Rocki :wink:

wenn du ne 2dimensionale fkt hast, die an einem punkt von y1 nach y2 springt, dann hast du ja von links angenähert y1 und von rechts y2. deshalb näherst du von beiden seiten an.

Eigentlich müsstest du die rechenregeln benutzen können, ist ja iegentlich kein Unterschied zur normalen Limesberechnung, oder lieg ich dort total falsch???


weil das sind doch grundregeln zur Berechnung von Granzwerten, also müsste man die auch benutzen können…

Hört sich danach an, als hätte Tocha recht. Scheint eine ganz normale Berechnung zu sein. Oder ich habe einen wichtigen Teil übersehen. Für diesen Fall schau doch evtl. mal bei folgenden Seiten vorbei. Vielleicht hilft’s dir ja.

Good Luck.

logisch, aber was soll das?
also ich hab sowas noch nie zu rechnen gehabt! wieso nimm ich denn beide limites? Mir würde einer reichen, das kommt dann zum selben ergebnis, was soll die verschachtelung?

wird doch aufgelöst oder?

Hat sich dann mitlerweile alles ergeben.
Man kann die Rechenregeln auch für Grenzwerte von Funktionen anwenden.
Ausserdem ist es desshalb verschachtelt, weil ja die Funktionswerte gegen 0 laufen und nicht ein Folgeglied n.
Dennoch thx für die vielen Hinweise :smiley:

Wie wärs, wenn man sich die Vorlesung anhört, die begleitend zum Script angeboten wird :crazy_face:

waere doch zu einfach, aber mal spass bei seite, ich hab auch jede mathe vorlesung besucht und das hat auch nicht direkt geholfen, man muss sich dann doch noch nachmittags oder abends hinsetzen und das ganze noch mal durch gehn wenn man es wirklich kapieren will. wenn man aber nur die klausur bestehn will reicht es oft auch sich 1 monat vor der klausur die alten klausuren zuholen und dann die themen die in den klausuren dran kommen noch mal intensiv zu pauken. aber auch wirklich pauken, nicht so wie ich 1 stunde auf die blaetter glotzen, dann weglegen und computer yocken :wink:

Wie wäre es, wenn man einfach mal die Schnauze hält, wenn man nicht weiss wovon man redet?
Was meinst Du wo ich immer hingehe???
Schonmal was davon gehört, dass man das Script nochmal nacharbeitet? Dabei kommen nunmal ab und an ein paar Fragen auf!
:rage:

Das galt dem Natas, da aber Schulter schneller war, fehlt nun der Zusammenhang, der nun wieder hergestellt ist.

Wie wärs, wenn man mal nicht alles so bitter ernst nehmen würde?!

maddie ne beruhigungspille geb

von Leuten mit so nem Avatar würde ich aus Prinzip keine Pille annehmen

:wink:

pfff, sei mal ganz ruhig hier, deine proletenfresse von avatar ist auch nicht gerade ein highlight :grin:

Ich glaube du hast meine Assoziationen zu bunten Pilzen und Pillen
nicht ganz verstanden.

An sich ist der Avatar nämlich ziemlich geil.

:see_no_evil: