Geschwindigkeit im Netzwerk

Mal zur Abwechslung wieder eine ernsthafte Frage:

Wie kann ich denn meine tatsächlichen Durchsatzraten bei mir im “Hausnetz” messen? Gibts da irgendwelche Tools, die mir Anzeigen, wieviele Daten in welcher Zeit von einem zum anderen Rechner geschaufelt werden?

Raspe war demletzt bei mir und wir wollten Daten von seinem Laptop auf meinen Rechner ziehen und das hat gedauert… Unglaublich lang.

Also nun zur Netzwerktpopgraphie: Alle Rechner haben 100er Karten eingebaut, meine Macs sogar Gigabit (naja is ja Standard :wink:, wenn die direkt miteinander verbunden sind rauschen die Daten wie Scmitz’ Katz…).
Als Switch habe ich ein 8er von Longshine (vielleicht liegts ja an der Kiste).

Ich bin für jeden Tipp dankbar!

Betriebssystem? Bei WIndows 2k,XP zeigt der Taskmanager fuer Deinen Rechner die Netzwerkauslastung an.

Bei diesen beiden OS’s gibts auch den Performance Monitor, da kannste Dir Graphen zusammenstellen, so zum Beispiel “received bytes/sec” und “sent bytes/sec”.

Oder man nimmt nen fertiges Tool wie Samurize, da kann man sich ganz leicht und ganz schoen die Graphen zusammenstellen, das baut aber eh auf Perfmon auf, von daher…

Wenn all das nicht vorhanden ist, gibt es noch externe Tools wie mrtg (ja, das gibts auch fuer Windows). Das zaehlt auch den Traffic und macht huebsche Grafiken (daily, weekly, monthly graph).

Beorn

Zu der Frage nach den tools fällt mir gerade nichts ein
aber der Longshine-Switch ist sicher nicht der schnellste.

Da steht zwar 100Mbit drauf aber das kommt da nie und nimmer durch.
Leider sind die “guten” Switche sehr viel teurer.

Jo stimmt, das kann ich auch noch bestaetigen… wo 100mbit drauf steht ist noch lange nicht (und wirklich nur in den seltenen Faellen) 100mbit drin.
Ich hab mir auch nen billoswitch gekauft, der leider nur 40-50mbit hinbekommt. Aber war halt dafuer saubillig.

Fasti hingegen hat auch nen Billoswitch (vom Preis her), der von der Performance echt nahe an die 100mbit kommt.

Dann haengt es auch ganz extrem von den verwendeten Netzwerkkarten ab. Und auch nicht zu vergessen. Nur mal zur Erinnerung. Wenn da jemand mit nem Uraltrechner am Netz haengt, dessen Platte nichtmal 100mbit verkraften kann, muss man sich auch nicht wundern. Aber ich denke mal, das kann man hier ausschliessen :wink:
Naja, Billonetzwerkkarten koennen auf jeden Fall auch starke Probleme machen.

Beorn

Das mit dem Longshine Teil hatte ich mir ja schon gedacht, könnt ihr mir da was gescheites empfehlen?

Wie kann ich denn meine tatsächlichen Durchsatzraten bei mir im “Hausnetz” messen?

das einfachste: kopiere einfach eine grosse datei uebers netzwerk und schau, was er dir fuer eine geschwindigkeit anzeigt.

Alle Rechner haben 100er Karten eingebaut, meine Macs sogar Gigabit

jaja, CrApple ist z.zt. lustig. da die noch fast ein jahr auf den neuen IBM-chip warten muessen, ruesten sie ihre PCs mit total veralteten CPUs aus, aber stopfen alles moegliche an zubehoer rein (sogar beleuchtete tastaturen - wie homosexuell), um ueberhaupt einen vorteil anbieten zu koennen - und das zwingt die PC-hersteller, das gleiche zu tun.

das hat uns in der letzten zeit eine wahre inflation der schnittstellenausstattung beschert - es lebe der wettbewerb!

1 Like

Von FiberLine die Finger lassen, so einen hab ich (der ist aber ganz schoen handlich, kleiner als ne Zigarettenschachtel (5-port)).
Der von Fasti ist von Skylink… wie gesagt, der schafft ne sehr ordentliche Performance.

Naja, was waere noch zu empfehlen… wie waers mit nem fetten Cisco :grin:

Beorn

P.S. lol Kohl! “wie homosexuell” :laughing:

Sag nix gegen meine Äpfelchen, mit denen verdiene ich mein Geld jeden Tag und ich meine, mal nicht gerade schlecht. :stuck_out_tongue_winking_eye:

In der Werbe-/EBV-/Druckbranche kommst Du halt nicht an den Kisten vorbei und das hat auch seine Berechtigung: Die Kisten laufen halt Superzuverlässig!

Und welcher Hersteller bietet schon von Haus aus soviel Design?
So langsam kommt zwar auch der PC-Markt in die Hufe, aber doch auch nur, weil Apple mit ihrem iMac zB. den Markt ganz schön aufgemischt hat und die Dödels kapiert haben, dass auh der massenmarkt mehr will als die schnöden grauen Kisten.

Aber das ja gar nix mit meinem Thema zu tun…
Also: Welche Netzwerkkarten und welchen Switch soll ich mir kaufen?

In der Werbe-/EBV-/Druckbranche kommst Du halt nicht an den Kisten vorbei und das hat auch seine Berechtigung: Die Kisten laufen halt Superzuverlässig!

ich will hier kein Apple-bashing betreiben, denn vom wettbewerb profitiert jeder, egal was er kauft.

in der letzten zeit habe ich aber fast schon mitleid mit Apple. die kisten sind derart veraltet von der technik her, dass es schon fast eine schande ist. okay, die hauptschuld hierfuer liegt bei Motorola, aber dem enduser bringt das wenig.

tatsache jedenfalls ist, dass CrApple in den letzten 2 jahren den anschluss an die x86-technologie verloren hat und sich auch vom marktanteil her auf dem absteigenden ast befindet.

es gibt zwar noch gebiete, in denen Apple den vorteil der besseren software hat, aber auch an diesem ast wird gesaegt. von der zuverlaessigkeit her hat x86 auf jeden fall gleichgezogen.

ich hoffe jedoch, dass sie den turnaround schaffen - wie gesagt es profitiert dann jeder davon.

Auf jeden Fall… mindestens gleichgezogen. Apple hat wirklich Vorteile in den genannten Branchen. Die kommen einfach von der Verbreitung her… da hat apple hervorragende Marktanteile und auch hervorragende Software. Aber was die Stabilitaet angeht… meine Frau hat jetzt (incl. Ausbildung) (Werbe- und Mediengestalterin) in 3 Betrieben gearbeitet und in JEDEM gabs sowas wie rockstable Kisten nicht. Schlimmer noch. Ein Absturz ueber den Tag pro Rechner ist da voellig normal. Und das wie gesagt in allen Betrieben in denen sie bisher war. Sie schwoert trotzdem auf Apple, von mir aus auch gerne.

ich hoffe jedoch, dass sie den turnaround schaffen - wie gesagt es profitiert dann jeder davon.

Das sehe ich naemlich auch ganz genauso.
Nur sollen die Apple Fetichisten mal aufhoeren, jahrealten Legenden hinterherzurennen. Denn stabil nenn ich was anderes.
Naja, und was die Aktualitaet der (Haupt-)Hardware angeht… da brauchen wir nicht drueber reden. Da hinkt Apple mind. 2 Jahre hinterher.

Beorn

Na Suuupi,

jetzt haben wir hier ne Diskussion Pro/Contra Apple :sunglasses:

Ich weiß aber immer noch nicht welcher Switch wirklich brauchbar ist…
Und welche Netzwerkkarten ihr mir empfehlen könnt.

Also gut sind auf alle Fälle

Cisco und auch 3com,
netgear macht ebenfalls brauchbare Sachen
um mal ein paar beispiele zu nennen.

Haste mein post ueberlesen?? Viel konnte ich zwar nicht sagen, aber immerhin etwas…

Beorn

Keinen Switch von Apple jedenfalls :wink:
Schau doch wenns geht auf der Herstellerseite in die Spezifikation,
da steht meist die Paketswitchingrate, das ist schonmal ein Anhaltspunkt.
Wenn sowas nicht auffindbar ist, kann das alles bedeuten.

Ich hab einen 8 Port Kingston Switch KNS800WG, der ist schon seine 3
Jahre alt, der kann 2 Ports voll bedienen, mehr bringt die Backplane nicht.
Aber das reicht in den meisten fällen völlig aus.

Gruss,

gork

Ich weiß aber immer noch nicht welcher Switch wirklich brauchbar ist…
Und welche Netzwerkkarten ihr mir empfehlen könnt.

k. :wink:

alse ich habe mal einen test ueber NICs gelesen, da waren die billigen realtek 8139 auch nicht langsamer als die IBM oder 3COM. allerdings haben die billigen karten eine hoehere CPU-auslastung, was sich allerdings nur bemerkbar machen duerfte, wenn das Netzwerk die ganze zeit hohen traffic hat und die CPU ziemlich ausgelastet ist, also selten. ich wuerde mir einfach eine R8139 kaufen fuer 6,95euro.

von switches habe ich keine ahnung. :see_no_evil:

Die Realtek Karten funktionieren schon ok, hab seltenst Probleme damit
gehabt.

Für meine Rechner kaufe ich aber nur Karten mit dem Decchip (Tulip Treiber unter Linux).
Die gibt es z.B. von Lantronix.
Die sind relativ günstig (müssten so um die 20 Euro liegen) und bieten bei wenig CPU-Belastung
gute Performance und zuverlässigkeit.

Die Treiber für die Karte sind z.B. auf jeder Linux bootdisk die man so findet,
und im Standardkernel natürlich.
Windows 2000/XP haben auch eigene Treiber für den Chip.

Gruss,

gork

naja und ich kann dann mal ein negativ beispiel bringen, kauf dir bloss nicht die 3com soho100tx. mit der habe ich immer wieder problem wenn ich meinen rechner in ein anderes netzwerk einbinden will, aber wenn das netzlaeuft, so nach dem 4. versuch ohne eine einstellung veraendert zuhaben dann laeuft sie allerdings gut.
wenn ich dem program glauben darf dann hatte ich auch schon eine uebertragung von 10MB/s (2 leute einer mit 3MB/s und der andere 7MB/s, der mit 3 in einem anderen wohnheim in aachen und der andere in meinem wohnheim)

3com und cisco kost natürlich auch ein Schweinegeld, und das für ein Privates 6 Leute (oder wieviel auch immer) Netz ist evtl. nicht wirklich preisoptimiert.

Wenn du aber Switche aus der Oberklasse haben willst, guck doch mal an den unteren Rand derselben, z.B. von
Allied Telesyn

sollte mindestens 30 Euro billiger sein (einen 8Port 3com hab ich noch nicht für unter 100 gefunden - hab allerdings auchg nicht wirklich lang gesucht) als ein vergleichbarer “richtig guter”, und mit AT-Geräten sind wir hier im Wohnheim eigentlich ziemlich zufrieden.

Hat natürlich nicht so den lockeren Klang wie ein in die Runde geworfenes “Tja… zu Hause benutze ich nur Cisco”, aber die Dinger tuns auch gut, und das Preis/Leistungsverhältnis sollte besser sein

Also ich hab jetzt mal folgende Gerätchen in die engere Wahl gezogen:
3com Office Connect 8x10/100: Euro 119,–
Levelone 8+1 Port ProCon: Euro 275,–
Netgear FS 309 8x: Euro 249,–

Welches würdet ihr denn von den dreien kaufen?

Von Cisco habe ich leider nur minimum 16er Switches gefunden und soviele Ports brauch ich nicht.

Hallo Leute,

muss jetzt doch auch mal meinen Senf ablassen…

Kohl muss ich Recht geben, am besten testet man die Uebertragungsgeschwindigkeit von A nach B per Filetransfer, am besten vielleicht FTP, die meisten Clients und Server zeigen hier naemlich schon vollautomatisch die KB/Sek an. Wobei das dann die FTP-Uebertragungsgeschwindigkeit waere, jedes Protokoll hat andere Eigenschaften und einen anderen Overhead. Aber wenn man FTP mit FTP vergleicht und nur wissen will, welche Hardware schneller ist, dann ist das ja ok. Auf das OS kommt’s natuerlich auch noch an, Windows ist da nicht gerade ruehmlich, vor allem NT, 9X/ME und drunter. Mit 2000/XP ist’s nicht ganz so schlimm. Ach ja und die Hardware… Nicht nur auf die Netzwerkkarten kommt es an, sondern auch auf den Rechner. Ist ja klar, dass ein P2 ne 100MBit-Karte nicht so toll bedient wie nen P4. Ich hab z.B. mal versucht, ne 100MBit-Karte in nem 486er an den Start zu bekommen. Hat geklappt, aber effektiv kamen da grad mal Werte wie von ner miesen 10Mbit-Karte rueber… :slight_smile:

Und die NICs, ja… ein schoenes Thema. Ich darf da auf die CC-LANs verweisen, wo Kane und Konsorten mit den geilsten Netzwegkarten fuer Zweimarkfuffzig vom Aldi ankamen und erwartet haben, dass sich da was tut. Ist halt einfach so, dass nur bestimmte Karten was taugen, fuer mich Intel und eventuell 3Com, wenn man von kabelgebundenen NICs ausgeht. An Intel fuehrt nichts vorbei, die 8255x-Serie laesst keine Wuensche offen. Nicht CPU-lastig, die neueren Karten sogar mit IPSec und anderem Schnickschnack. Ausserdem vertragen sie sich mit allen Hubs/Switchs, habe noch keine Enttaeuschung erlebt. 3Com hat ab und zu Probleme, besonders mit Cisco-Switchen. Sonst aber auch zu empfehlen. Realtek und Konsorten bedienen sich imho am System und belasten es. Bin aber mit meiner Onboard-Realtek in meinem Notebook so halbwegs zufrieden, ich surfe halt nur, fett Datentransfer mache ich da nicht allzu oft. Bekomme aber viel schlechtere Uebertragungswerte wenn ich doch mal was mache.

Also meine Empfehlung: NIC: Intel und sonst nichts; Switch: Cisco Catalyst oder wenn man’s bezahlen koennen will: irgend nen Billo-Switch, solch einen hab ich zuhause auch. Bietet zwar nur 1/3 bis 2/3 der Leistung eines Ciscos (siehe Post von Beorn), kostet aber 1/30 und hat meistens keine lauten Luefter.

A propos, habe mich jetzt letztens mal ein bissel in die Thematik Duplex und Speed eingelesen. Auf den ersten Blick einfach und logisch, ist es aber nicht. Die zwei einzig sinnvollen Configs (im Normalfall) sind: Auto/Auto NIC, Auto/Auto am Switch. Stellt man einen von beiden manuell ein (z.B. 100/Full) und den anderen auf Auto/Auto, fragt der Auto-Kandidat den anderen, was der kann. der andere antwortet nicht, droppt die Pakete (dieser Prozess wiederholt sich in regelmaessigen Abstaenden, sprich die Auto-Komponente rueckt nochmal zu Verhandlungen an, und sorgt so fuer Netzaussetzer, hat mir zumindest nen CCIE erzaehlt) und stellt sich eventuell auf 10/Half weil das ja jede Karte/Switch koennen muss/sollte. Geil, oder? Es gibt allerdings von Cisco ne Tabelle, welche Config zu verwenden ist, je nachdem welche NIC man mit welchem Cisco-Switch/Router einsetzen will…

Roi