Ich brech ins Essen ...

da fällt einem nix mehr ein …

cool, dann können wir wieder europäische Vormachtstellung anstreben…
mal im Ernst, verloren haben die Truppen hier nix mehr denk ich, die sollen auch ihre Massenvernichtungswaffen mitnehmen, die deutsche Soldaten bewachen… Der wirtschaftliche Aspekt ist nicht zu verachten, das stimmt, aber ich denke mit dem Abzug der Truppen aus Afganistan, wo die Deutschen die Hälfte aller Soldaten stellen, könnte man diesen Verlust ausgleichen… Man wie weit denkt denn die nicht gewählte Regierung eigentlich? Es wird Zeit das da mal ein parlamentarisches System eingeführt wird… So nach dem ich den Brechreiz grade so unterdrücken könnte, muss ich nu doch auf Klo…

GEIL! endlich sind sie weg die fiesen amis!
ich scheiss auf deren dollar und im gegenzug fahr ich nicht mehr in die usa. so. dann kann der rumsi mal gucken! der mit seinem “new-america”.

pfft. ich pfeif auf euch!

Hi!

Junge, Junge, die Amis sind ja sowas von beschraenkt, das ist nicht mehr feierlich. Und groessenwahnsinnig noch dazu. Aber ehrlich gesagt finde ich es gut, wenn die Penner sich aus Deutschland verpissen wuerden. Deren Praesenz alleine kostet uns ja schon Millionen an Euros. Von den ganzen Auslandseinsaetzen der Bundeswehr mal ganz zu schweigen. Das ist echt so laecherlich, was da in letzter Zeit abgeht. Wer hat denn den ersten Golfkrieg bezahlt? Nicht die Amis, wir waren das. Und da wundern sie sich, dass wir das nicht nochmal tun wollen. Ich fass es nicht. Das einzige Problem ist dabei nur, dass Europa sich zu uneinig ist. Wenn hier alles zusammenhalten wuerde, dann wuerden die Amis auch ganz alt aussehen. Und um ehrlich zu sein wuerde es den Pfeifen mal guttun, wenn sie mal einen Krieg auf eigenem Boden erleben wuerden. Dann wuessten sie mal was es heisst. Aber so…ich kann echt nur noch den Kopf schuetteln.

cu FJ

Das Problem ist, dass durch den Abzug amerikanischer Truppen aus Deutschland und durch Stornierung von Rüstungsaufträgen (Rheinmetall etc.) unsere ohnehin schon kränkelnde Wirtschaft noch weiter geschwächt würde.

Dazu passend folgende Textstellen:

‘We are doing this for one reason only: to harm the German economy’



‘The aim is to hit German trade and commerce. It is not just about taking out the troops and equipment; it is also about cancelling commercial contracts and defence-related arrangements.’

ICH MUSS KOTZEN !!!

tja nur wuerden die amies sich ins eigene fleisch schneiden damit.

  1. gibt es kein land in europa das solche grossen us-basen duldet.
  2. ist die amerikanische wirtschaft auch von unserer wirtschaft abhaengig
  3. dann singt vielleicht unser lebensstandart, aber vielleicht kommen wir ja gestaerkt aus der depression raus wenn wir alle den guertel enger schnallen muessen.
  4. vielleicht merken die anderen europaerer dann auch das die amis damit ganz europa schaden


    und aehm die guardian ist das nicht wie die sun auch nur so`n blatt in bild format?

floet pfeif traeller

SCNR,
wanda

Hehehe - der Schuss kann nach hinten losgehen. Was macht man, wenn die einheimische Nachfrage sinkt? Genau, mehr exportieren! Und wo gehen diese Exporte dann wohl hin… denk… denk… denk…genau!

ich wusste doch das der satz komisch aussieht jetzt weiss ich auch warum, aber nun da ich den fehler gemacht hab steh ich auch dazu

vertuschen kannste ihn jetzt auch nicht mehr :wink:

Wie schreibt man noch Standartmap? :laughing:

So reagieren doch eigentlich nur Kindergarten- und Grundschulkinder, oder?

DIE BRAUCHEN RICHTIG AUF DIE FRESSE!!! Diese unqualifizierten Spackenköppe!!! Die sollen lieber Busfahrer werden. Sorry, das ist schon zuviel Verantwortung.

Ich bin dabei dieses endgeile Buch “Stupid white men” zu lesen und mein hass wächst täglich. grrrr

Mal sehen wo´s endet.

Gruss aus Bonn

Sebastian

hey hey danger … das hört sich ja auch nicht grad pazifistisch an !
das ist doch nix als große worte schwingen … die amis sollten so langsam (nach section 201) wissen, dass sie sich mit handlessanktionen nur ins eigene fleisch schneiden.

cu
cy

Was ist denn aus section 201 gewordenn? Wie ist denn der scheiss ausgegangen? Bin ja net mehr in der stahlbranche. ;0)




Gruss

Danger

Seppi meinte wohl ‘Bushfahrer’…

Fehtl nur noch, dass der marlboro man im irak auftaucht

:laughing:
tja … section 201 hat der bush letztes jahr durchgedrückt: 30% strafzoll auf diverse stahlprodukte, die dann jährlich reduziert werden. zu dumm nur, dass etliche us-betriebe ihre speziellen stahlprodukte nur aus deutschland beziehen können und jetzt richtig bluten …
cu
cy



…jetzt muss ich mich mal wieder einschalten. :wink:

Cyberk, du darfst das nicht in Bezug auf einzelne US-Unternehmen sehen, sondern auf die gesamte US-Volkswirtschaft.
Die Amis wollen ihre Handelsbilanz verbessern (Außenbeitrag = Exporte - Importe).
Und dazu kann man zwei Sachen tun: entweder Exporte erhöhen, oder Importe verringern.
Wenn sich die Handelsbilanz der USA verbessern sollte (also positiver wird bzw. ein Handelsbilanzüberschuss entsteht), wird das Volkseinkommen, das Bruttosozialprodukt (Bruttonationaleinkommen) und die Beschäftigung in den USA steigen. Einfach gesagt, es wird die US-Wirtschaft ankurbeln.
Die Kriegsangst macht schon ordentlich was aus.
Der momentane Dollar/Euro-Wechselkurs ist natürlich extrem schlecht für deutsche Exporte in die USA, oder anders rum gesagt, die USA werden weniger importieren.
Ziel der USA ist es momentan, den Dollar im Vergleich zum Euro zu schwächen. Und wer den Kurs verfolgt, merkt, dass es klappt. Ich würde mal behaupten, der Kurs könnte in ner Weile bei 1,30 stehen. Wartet mal ab. :wink:
Naja, das Problem ist halt, dass die Importe des einen Landes die Exporte des anderen Landes sind. Wenn also in den USA Importe sinken, sich die US-Handelsbilanz verbessert, werden in anderen Ländern, wie Deutschland, die Exporte sinken, sich die Handelsbilanz verschlechtern, Volkseinkommen und BSP sinken, oder wieder kurz, die wirtschaftliche Lage wird sich verschlechtern.
Ein Land lebt also auf Kosten eines anderen Landes.
So eine Politik nennt man beggar-my-neighbour-policy. Diese Politik ist sehr verpönt und um so etwas zu verhindern gibt´s halt internationale Wirtschaftskonferenzen.
Wenn man jetzt fies wäre, könnte man behaupten, die Amis betreiben mit ihrem Kriegs-Kurs eine beggar-my-neighbour-policy.
Dass sie aus irgend nem billigen Grund meinen, sie müssten jetzt Deutschland wirtschaftlich büssen lassen, passt da wunderbar rein.

Wer das ganze Wirrwar mit dem Irak und dem Saddam
und dem Bush und dem 11. September und so einfach nicht
blickt für den hab ich was:

Die Maus erklärts euch

:wink:

lol