Laptop will nimmer

So, ich brauche Input… :smiley:

Es handelt sich um nen sehr betagtes Laptop. Es will einfach nicht mehr booten.
Folgendes Phaenomen. Man schaltet ein, alles vollkommen korrekt. Bios, Ramtest, Controllerinititalisierung, dann das beruehmte “Piep” und dann geht nichts mehr. Gar nichts. Der Bildschirm bleibt schwarz, oben links blinkt der Cursor.

Ich hab schon so ziemlich alles probiert. Festplatte rausgebaut (ist alles modular aufbegaut, kann also ganz einfach rausgezogen werden (dann nat. im BIOS deaktivieren, klar), Diskettenlaufwerk raus, einzelne RAM Bausteine raus, alle externen Anschluesse (Serial, Parallel) deaktiviert, “Safe” und “Default” Settings im Bios geladen.
Boot Sequenz auf “A” stehen gehabt mit und ohne Platte, auf “C” mit und ohne Diskettenlaufwerk (auf C sollte ne funktionierende Windows 95 Installation sein). Das Diskettenlaufwerk wird bei “seek floppy drive” beim Anschalten auch richtig angesprochen. Nur wird es nach dem “piep” nicht mehr angesteuert. Genausowenig wie scheinbar die Platte.

Also das Teil bootet ab da einfach nicht mehr weiter. Nun bleiben als Fehlerquellen ja eigentlich nur noch CPU oder Board. Aber das aeussert sich so merkwuerdig. Dass GENAU ab da nix mehr geht. Ich meine, die CPU wird doch vorher schon bemueht, das Board natuerlich auch.

Frage:
Hat irgendjemand schonmal was vergleichbares gehoert/erlebt? Irgendwelche Tips? Oder ist es wirklich das, was ich noch nicht so richtig wahrhaben will und das Teil ist im Sack?
Kann es gar wirklich die CPU sein?? Dass die genau ab da erst ihren Dienst richtig aufnimmt??? Also das schliesse ich annaehernd aus, aber ganz genau weiss ich nicht Bescheid. Aber es hat den Anschein, dass irgendwas einfach fehlt, oder sich weghaengt. Aber was ausser der Bootsequenz passiert denn noch nach dem Piep?

Naja, nichts genaues weiss ich nicht… mal sehen, wer sonst noch so was dazu sagen kann.

Beorn

Habe ein ähnliches Phänomen an einem IPC Notebook.
Manchmal bleibt’s schwarz, manchmal fährt’s hoch;
das schien von der Tagesform abzuhängen, also mal näher angesehen…
…und siehe da: die Stromversorgung auf dem Board an die Schnittstellen spinnt, wenn zuviel dran hängt oder wenn die Platte frisch (nach längerem Ausschalten >4 Std.) hochfährt;

ich kann nachvollziehen, dass das Gerät nach einem Tag z.B. genau dann nicht hochfährt, wenn Netzwerk-Buchse oder der PCCard-Slot belegt sind; Erscheinungsbild wie bei Dir; nehme ich die dann raus, fährt das System normal hoch.

Alterserscheinung? IPC-Eigenheit?

hi!

wir haben in der arbeit das gleiche problem mit einem rechner. ist allerdings nicht meine aufgabe, das ding zu fixen.

ich hatte heute allerdings zeit uns habs mir mal angesehen. das teil hat Win NT drauf.

  • die festplatten erkennt das BIOS, das kann es nicht sein.
  • DOS bootet von diskette, fdisk erkennt die primaere partition
  • Win NT reparaturversuche mit boot-CD endeten damit, dass kein OS gefunden wurde. die HD hat er allerdings erkannt.

ich wuerds mal in der reihenfolge zu diagnostizieren versuchen.

der naechste logische schritt waere dann, einfach die HD zu formatieren und eine neuinstallation zu versuchen - wenn er schon die HD und die bootpartition erkennt, muss eine neuinstallation eigentlich erfolgreich sein.

hab´allerdings ab da die finger davon gelassen, weil ich nicht weiss, was da fuer daten drauf sind (ich werde den teufel tun, das ding zu formatieren).

P.S. ein HD-testtool, das von diskette von DOS startet, kann dir normalerweise sagen, ob die HD im arsch ist.

Nee Kohl, das Problem liegt hier noch ne Stufe hoeher. Ich komme nichtmal dazu, von einer Diskette zu booten. Selbst wenn die Platte gar nicht drinsteckt, ich BootSequence “A,C” einstehen habe, passiert nach dem “Piep” nix mehr. Das Floppy Laufwerk leuchtet dann nicht mal fuer kurz auf. Das Laufwerk scheint aber in Ordnung zu sein, es wird wie schon gesagt bei “Floppy seek” angesprochen. Aber wenn er denn booten sollte, findet kein Zugriff mehr auf irgendwas statt.

@Dexter: Stromversorgung: Das ist ne gut moegliche Fehlerquelle. Das Problem bei dem Ding ist halt auch noch, dass der Akku komplett im Sack ist. Das Laptop laesst sich nur noch ueber Netzanschluss betreiben, da aber bisher problemlos. Werde dann mal versuchen, irgendwelche Komponenten ganz abzuklemmen. Aber eigentlich sollte die Platte da schon reichen. Die zieht ja mit am staerksten Saft denke ich mal.

Es ist halt superstrange… bis zu diesem Punkt, wenn das System starten soll, laeuft alles komplett normal… RAM Test, Floppy Seek, die Platte laeuft normal an. Und dann ist einfach Schluss, er will nicht mehr weiter.

Naja, ich muss wohl auch mal genauer reinschauen. Aber solche uralten Compaq Teile muss man erstmal aufbekommen. Die sind so dermassen verschachtelt geklippt, Hammer. Da braucht man wohl 5 Leute, die an 10 Ecken gleichzeitig den Schraubenzieher ansetzen :roll_eyes:

Aber danke trotzdem fuer die Tips. Ich vermute immer staerker, dass an dem Teil nix mehr zu retten sein wird. Aber so nen skurrilen KomplettHaenger hab ich noch nie gesehen. Der ist richtig frustrierend. Weil einfach NICHTS zu machen ist. Beim BIOS Boot laeuft alles wie es immer lief und dann NICHTS mehr. Einfach Funkstille. Und wie gesagt. Ich bin der Meinung, fehlerhafte Boards und CPUs aeussern sich anders… vorher oder spaeter beim booten des Systems… aber nich so.

Ach ja, eine Frage noch:
Kennt wer Experten fuer Laptops? Also Laeden, Webseiten, IRC Channels, Newsgroups? Hab da noch gar nicht geschaut. Muss ich die Tage auch mal machen.

Beorn

Ich weis nicht genau ob dich das weiter bringt. Ein ähnliches Problem hatte ich auch shcon an meinem Laptop. Nach langem gesuche war es der Grafikchip der jeglcihes normale booten unmöglich gemacht hat.

Aber wie immer…selber kannst du auch mit PCs umgehen und Ferndiagnosen sind schlimmer als keine DIagnose :smiley:


MFG EO