Laptop... ?

Nabend,
eine gute Freundin will sich nen Laptop kaufen … hat jmd Tipps?
Auf was muss man achten, hat jmd besonders gute / schlechte Erfahrungen mit einer Firma gemacht ?
Mehr als 2000 € möchte sie nicht ausgeben…
Schon mal Danke im Voraus
Greg

Hi!

Also ich habe mit Markengeraeten gute Erfahrungen gemacht, speziell Toshiba, die beiden Laptops, die ich hatte/habe, sind beides Toshiba. Bei Toshiba bekommt man z.B. weltweite Garantieleistung, ausserdem sind die Geraete von den verwendeten Komponenten sehr gut und auch sehr robust. Andere Markenhersteller sind sicherlich auch nicht schlecht, von Sony wuerde ich abraten, da ist alles eine Extrabaustelle, ausserdem zahlt man bei Sony einen noch viel grosszuegigeren Namensbonus. Sehr gute und guenstige Notebooks ohne Namen macht mein Distributor (bzw versieht sie mit seinem Logo), bei Interesse einfach mal Mail an mich.

Soll es doch ein “Aldi”-Notebook sein, z.B. Gericom oder Konsorten: Auf die Akkulaufzeit achten, ausserdem drauf achten, dass es eine Mobile-CPU ist (wichtig, das kann die Akkuzeit um die Haelfte reduzieren wenn es eine “normale” CPU ist!), ausserdem sind Grafikkarten mit Shared-Memory dann scheisse, wenn mal mehr als Solitaire gespielt werden soll oder vielleicht z.B. irgendwelche CAD-Anwendungen zum Einsatz kommen sollen. So nen Combo-Laufwerk (CD/CDR/DVD) ist wohl auch nicht unbedingt immer die Erfuellung an sich. Und wichtig: PCMCIA (oder wie es neumodisch heisst: PC-Card) Steckplaetze sollten meiner Meinung nach auch zwei Stueck vorhanden sein.

Auch dran denken sollte man, da sich ein Notebook ja nur recht kostspielig aufruesten laesst und normalerweise laenger als ein “normaler” Rechner im Einsatz ist, dass es vielleicht sinnvoll waere, ein bissel mehr Geld auszugeben und gleich so Sachen wie USB 2.0 und FireWire mitnehmen. Ich denke, dass man in 1-2 Jahren ohne Firewire und USB 2.0 eventuell alt aussieht.

Ok, sollten nur ein paar Hinweise gewesen sein.

CU,
Roi

hi,

Ich kann Roi nur zustimmen. Es lohnt auf jeden Fall etwas mehr auszugeben um ordentliche Komponenten drin zu haben. Den Service, was Garantieleistungen, Treiberupdates, Biosupdates usw. angeht sollte man auch nicht außer acht lassen.

Da Roi schon alles auf den Punkt gebracht hat habe ich hier ne Geschichte.
Ich hab ein Dell Notebook, mittlerweile fast 2 Jahre alt, p3 933 mobile, geforce 2 go, 256 MB Ram, 20 Gig Hd (könnte mehr sein), firewire, 2 Karten Steckplätze (wirklich wichtig, zB für wireless lan), volle 3 Jahre Garantie auf alle Komponenten…das hat zwar alles Geld gekostet aber ich bin mit der Leistung zufrieden und hatte bis heute nur 1 Problem.
Da hatte die Festplatte den Geist aufgegeben. Montags morgens bei Dell angerufen und dem Typen klargemacht dass es auf jeden Fall die Festplatte ist und dass keine Tests nötig sind…das hat er kulanterweise mitgemacht und notiert dass die Tests gemacht wurden; Montags nachmittags ein Anruf von nem Kurierdienst die das für Dell machen, Dienstag morgen 10 Uhr hatte ich ne neue Platte. Ich finde das sagt schon einiges aus und wäre bei Gericom wohl nicht so einfach gegangen.


Ich hoffe ich konnte dir mit meiner Geschichte etwas helfen

Cu
Despi

Zu erwaehnen sei noch, dass man nach einschlaegigen Berichten in der einigermassen serioesen Computerfachpresse vom Kauf eines Gericoms nur dringendst abraten kann.
Das kann ich insofern bestaetigen, als dass ich gleich zwei Leute kenne, die einen Gericom ihr eigen nennen muessen und schon einige Male auch Stress mit hatten.

Und merke: Wenn Du mal Stress hast mit Gericom, faengt der Spass erst richtig an.

Also IMHO (!) Finger weg von Gericom.

just my 2 cent…

Beorn

Hi!

Am besten antuerlich ein Centrinoteil. Die Dinger koennen richtig was. Hatte letzte Woche mal Gelegenheit, mit so einem Ding rumzumachen. Da bist du mit 2k Euro auch dabei. Ich persoenlich habe einen HP Pavilion 4360. AMD Mobile Athlon 2400+, ATI IGP 320, W-LAN, 60 GB HDD, 512 MB DDR Ram, USB 2.0, Firewire, DVD-CD-RW Combo, Floppy, S-Video, zwei PCMCIA-Kartenplaetze…aber das beste ist meiner Meinung nach das S-XGA Display mit 1400*1050 Aufloesung. Die integrierte W-LAN Karte kommt mir fuers Hauseigene W-LAN natuerlich auch entgegen. Design stimmt auch und HP bietet auch den ueblichen Pickupservice ueber 2 Jahre. Bin sehr zufrieden mit dem Teil. Ansonsten ist von meinen Vorrednern eigentlich alles gesagt. Bloss die Finger weg von Gericom, auf jeden Fall mobile CPU oder sogar Centrino…ach ja, so Dinge wie USB 2.0 oder W-Lan muss nicht direkt dabei sein. Das kann man bei Bedarf auf per PCMCIA Karte nachruesten. Nur mal so am Rande. Ist aber auf jeden Fall wuenschenswert, wenns im Paket dabei waere.

cu FJ

Ist der ATI IGP nicht auch Shared Memory ?

Ich hatte vor einiger Zeit mal überlegt, mir ein Laptop zu kaufen, die Eckdaten, die mir damals vorschwebten:

Pentium-M
512MB
DVD-CDRW Combo
ca. 40GB Platte
SXGA+ Display (also 1400x1050)
mindestens 3h Laufzeit
halbwegs LAN-tauglich

Das erste brauch- und lieferbare Gerät war zu der Zeit das Acer Travelmate 803LCi, wurde auch recht gut getestet , die Daten weiss ich nicht mehr auswändig, sollten aber irgendwo zu finden sein :wink:
Ich weiss noch, das da eigentlich alles passte (bis auf die Größe, aber SXGA+ unter 15" ist halt auch selten :wink: )
Grafik ist ATI Mobility 9000, der Akku rennt erstaunlich lange, knapp unter 4 Stunden glaube ich. Das Gerät gibts noch in einer 1,3 Ghz Version, das heißt dann Travelmate 800LCi und kostet unter 2000 Euro, das 803LCi knapp über 2000.

Ansonsten war es noch erstaunlich leicht, 2,6 kg glaube ich.

Könnt ihr euch ja mal anschauen. Ich habs mir nicht gekauft. Warum? Ich habe noch ein bischen nachgedacht und festgestellt, das ich kein Laptop brauche :wink:

Wenn man auf den Namen IBM steht, Schüler oder Student ist und ca. 3000 Euro für ein Laptop ausgeben will, scheint noch das IBM Thinkpad T40p recht brauchbar zu sein (http://www.nofost.de, da gibts Thinkpads für Schüler und Studenten etwas günstiger) . Ungefähr dieselben Eckdaten, aber kleiner bei gleicher Auflösung. Und von IBM :wink:

Hi!

Jo, der ATI IGP ist mit Shared Memory. Das ist der einzigste Wehrmutstropfen. Aber ansonsten ist der IGP Chipsatz der beste fuer den Mobile Athlon was Akkulaufzeit und Geschwindigkeit angeht. Bei mir war das Notebook allerdings auch nie als Yockkiste ausgelegt. Das kann man mit so einem Teil ueber die Lebensdauer eh vergessen. Und Quake 3 laeuft bei 1024 alles max immerhin mit 35 fps. Lol! Naja, wie gesagt, ich wollte kein Teil zum yocken, sondern als Multimediastation fuers Haus, zum auf der Dachterasse liegen und surfen und zum nach der Halifaxparty im Hof sitzen und Bilder anschauen und direkt im Netz verteilen. Und das kann der IGP mehr als dicke. Selbst ICEM laeuft einwandfrei zum Thema CAD Anwendungen. Also ich bin rundrum zufrieden. Ein Kollege aus der Netz-AG im Halifax hat sich jetzt nen Acer Centrino Notebook mit Moile Radeon 9000 und sonst auch allem geholt. Schickes Ding mit extrem fetter Akkulaufzeit, aber leider auch 2200 Euro. Da muss man halt ueberlegen wieviel man ausgeben will. Aber in einem muss ich Kasperle zustimmen, die IBM Thinkpads sind einfach die Koenigsklasse unter den PC Notebooks. Das T40 kann alles! Aber der Preis, ARGH! Da kann ich mir auch gleich nen Powerbook holen.

cu FJ

VIELEN DANK !!!
ich werd eure Antworten mal weiterleiten :smiley:

re :grin:

https://ssl.kundenserver.de/s8139360.shoplite.de/sess/utn153f1d633779255/shopdata/0015_Notebooks/0015_ACER/0220_TRAVELMATE/product_details.shopscript?article=0006_ACER%2BTRAVELMATE%2B661LCi%2B%3D28LX%3D252ET2905%3D252E014%3D29%2B%3D28333947%3D29

ist diese Wahl ok?
nochmal thx für die hilfe !
greg

Das sieht okay aus. Der einzige klar erkennbare Nachteil ist die Shared-Memory-Grafik, für alles, was keine 3d-Grafik benutzt sollte die aber reichen.

Ist OK, wenn du keine 3D graphik benoetigst. Die komponenten scheinen in ordnung zu sein, aber ueber solche sachen wie das display kann man so nix sagen - vielleicht findest du ja einen test.

das ist aber ein “echtes” notebook, d.h. wenn du eh meist mit einem stromanschluss und nicht mit dem akku arbeitest, wuerde ich mir das ganze nochmal ueberlegen.

Ich hab mir das IBM T40p bestellt,
( http://www5.pc.ibm.com/de/products.nsf/$wwwPartNumLookup/_TC1G1GE?OpenDocument )
das schafft wohl 60 fps in UT2003, Erfahrungsbericht folgt :slight_smile:

Ist ansonsten auch ganz schnuckelig von Geräusch, Performance
ist flach und leicht und der Akku hält sehr lange.

Ibm ist ja normalerweise sehr teuer, aber in der Schweiz bekommt
man das bei http://www.studentenrabatt.ch glatt für 2000 Euro (anstatt
2500 bei http://www.nofost.de oder 4000 im normalen Laden),
das lohnt sich schon (da kommt noch ein bisschen Einfuhrumsatzsteuer dazu).
Der Haken ist, die liefern (noch) nicht nach Deutschland,
man muss das also holen wenn man sowieso sein schweizer
Nummernkonto besucht oder ähnliches :stuck_out_tongue:

Gruss,

gork

Über die RWTH gibts so Dinger auch billiger. Hab ich mich aber noch nie soooo toll mit beschäftigt, aber wenn MagGreg (bzw. die Freundin) eingeschrieben ist, tauch ich nochmal nach den Links.

Für Pro Forma ist mir das aber grad zu lästig, sorry :wink:

Naja, Einfuhrumsatzsteuer sind ja auch so ca. 320 Euro, die da noch draufkommen.

Für den Notebookkauf für Studierende der RWTH:

http://www.urmel.rwth-aachen.de , von da dann einfach weiterklicken…

Die EUSt wird aber auf den Bruttopreis angerechnet,
und die schweizer MwSt. muss man sich erstatten lassen.

Das Ding kostet 1920 Euro, ohne schweizer MwSt (7,6 %) 1784 Euro,
also mit EUSt dann 2069 Euro.

Also immernoch 430 Euro gespart zu nofost.de.

Gruss,

gork

das ist ein argument :smiley: