Lüfterlos...

So, das eine Problem ist gelöst: Ich kann meinen Hifi-DVDPlayer oder einen TV-Anschluss über “SmartTV on Screen” direkt an meinen Monitor anschliessen :wink:

Jetzt wieder was neues:

Ich will alles lüfterlos haben, aber trotzdem Leistung. Auch keine Wasserkühlung, das Zeug ist mir auch zu laut.

Es ist m.E. nicht angemessen, gleich 4 oder 5 Lüfter im System laufen lassen zu müssen, nur um einigermassen schnell arbeiten zu können.
Selbst die leisesten Lüfter machen IMHO zuviel Krach.

Über mein Tagwerk kam ich in Berührung mit einem komplett lüfterlosen Terminalsystem mit 1 GHz-CPU, 512 MB RAM und 2 Notebook-Festplatten á 10 GB (RAID-0), onboard Grafik (GeForce2-ähnlich), onboard Sound, onboard Netz, onboard 256 MB Flashdisk, Maximaltemperatur unter Normbedingungen monitore ich mit 58 Grad Celsius, also einigermassen OK. Alles eine Spezialanfertigung eines Hardwareherstellers.

Nun strebe ich nach einem lüfterlosen PC für mich, der state-of-the-art Leistung bringt, also 3 GHz, 3 GB RAM, 300-500 GB FP-Speicher x2, Maximale Leistung für Grafik und Sound sowie natürlich alle anderen üblichen Spielereien und Schnittstellen.

Ob’s das jemals geben wird? Wie weit sind wir zeitlich davon entfernt?
Gibt’s darüber hinaus sinnvolle Alternativen zu Lüfter- und “Wasser”-Kühlung?

http://www.tractum.de :wink:

Jo, why not :sunglasses:

kannst ja heatpips ein bauen
heatpips sind vakuumdichte verschlossene behaelter,z.b. Rohre, die auf ihrer innenseite mit einer kapillarstruktur ausgekleidet sind.

heisszone            transportzone             kuehlzone       gasreservoir

------------------------------------------------------------     -----------
|                                                                          |   |             |
|                                                                           ---              |
|                Dampf     ->                                                           |
|                                                                           ---              |
|                                                                          |   |             |
-------------------------------------------------------------    -----------
<-kondensat

material waer zb. kupfer-wasser, oder alu mit frigen,ammoniak oder organischen fluessigkeiten


oder du laesst dir ein gehaeuse bauen das aus einem riesigen kuehlkoerber besteht auf dem der prozessor festgemacht wird

[edit] verdammt jetzt tut die tolle zeichnug nicht [/edit] :roll_eyes:

Jau, Das mit der Heatpipe ist ne gute Idee. Die gibt es eigentlich für alle Grakas und man kann es ganz einfach selbst nachrüsten.

Das einzige Problem sehe ich bei der CPU. Da gibt es einfach keine gute Lösung ohne Lüfter.

Von “Zalman” gibts da einen sehr guten und sehr leisen neuen CPU-Kühler. Das Anbringen des Lüfters erfolgt nicht mehr auf dem Kühlköper, sondern über ein Gestänge an den PCI-Slots.
Hier mal ein Foto:

Und hier mal der Link zur Seite:
Zalman CNPS 6000B-Cu CPU-Kühler
Ich kann mir gut vorstellen, das der Kühlkörper alleine, durch sein Material und seine Form, für kleinere CPUs auch als passivkühler herhalten kann. Bei 3GHz wird das aber schon Essig :smiley:

Und ich muss sagen, es muss nicht ganz zwingend luefterlos sein… (IMHO).

Hier auf der Arbeit bin ich schwerstens ueberrascht von ner Komplettkiste von Compaq (HP).
Die Kiste hoerste nicht. Ist nen Desktop System mit 2,2 GHz.
Weil Desktop → wenig Aufruestmoeglichkeit (Platten, sonst. Laufwerke).

Bin mal grad unter den Tisch gekrabbelt. Das Ding macht nur ein gaanz leichtes Surren. Hmm, hoert sich an wie ein ganz kleiner Kuehlschrank oder so aehnlich.
Suuuuperleise auf jeden Fall das Teil. Da sind die Lampen hier an der Decke lauter.

Also es gibt sie noch, die wirklich leisen Maschinen.
Allerdings: ok, ne fette Grafikkarte hat man da nicht drin.
Aber sowas bekommste eh nicht luefterlos, da kannste Dich auf den Kopf stellen :sunglasses:

Schulter, du musst das als Code schreiben:

heisszone     transportzone      kuehlzone     gasreservoir

-------------------------------------------     -----------
|                                          |   |           |
|                                           ---            |
|               Dampf ->                                   |
|                                           ---            |
|                                          |   |           |
-------------------------------------------     -----------
                <-kondensat

:sunglasses:

cuMASTER

Da muss ich Dir widersprechen Beorn!

Allerdings: ok, ne fette Grafikkarte hat man da nicht drin.
Aber sowas bekommste eh nicht luefterlos, da kannste Dich auf den Kopf stellen

Wie gesagt, mit einer guten Heatpipe komplett aus Kupfer kannste auch eine Geforce 4ti 4200 Lüfterlos betreiben.

Weiterhin bleibt aber das Problem der CPU Kühlung.

Komplett ohne irgendwelche Lüfter wird es sehr hart, wenn man auch noch ein bischen auf sein Geld achtet.

Jedoch kann man mit ein paar guten Gehäuselüftern und einem guten CPU-Lüfter einiges an Geräuschen mindern. Dann noch den Rest passiv kühlen (Heatpipe für die Graka, ein paar RAM-Kühlrippen drauf, die HD´s auch noch mit sowas versehen) und schon sollte man den Rechner nimmer höhren können.
Wenn dann immer noch zu laut ist, einfach das Gehäuse dämmen :smiley:

Hi Beorn!

Compaq Evo, ein schickes schwarzes Gehaeuse (inkl schwarzer Tastatur und Maus), Miniformfaktor (gibts aber auch in Desktop-Version)?

Jo, die Dinger haben wir beim Daimler auch (O Gott, 2.4GHz fuer Anwender, heul!!!), die sind echt SUUUUPER leise. Naja, aber ein Komplettsystem halt, fuer Buerozwecke (also Windows Desktopping) gut, fuer sonst nix.

Roi

Ich will alles lüfterlos haben, aber trotzdem Leistung.

wasserkuehlung (oder kryotech oder vapochill :smiley:).

Heatpipes bringen eigentlich recht wenig, die transportieren ja die waerme nur von der CPU weg. kuehlen musst du trotzdem, bloss halt nicht direkt an der CPU sondern ein paar cm weiter.

leistung und ein passiv luft-gekuehlten kuehlkoerper schliessen sich logischerweise gegenseitig aus. du kannst dir ja auch keinen Porsche Turbo kaufen, der 5 liter braucht.

oho herr kohl da haben sie aber noch keine wirkliche heatpipe gesehn, in einem satelliten kann man mit lueftern ueberhaupt nix machen, da geht alles nur ueber leitung und strahlung. ok billig wird die sachen nicht aber hat tek was davon gesagt das er es billig haben will? und kuehlen musst du ueberhaupt nix bei heatpipe denn die waerme wird einfach abgestrahlt und zwar ausserhalb des gehaeuses und nichts anderes macht ein ventilator

Wer Kommas findet, darf sie behalten…

Junge, Wärme an ein anderes Material übertragen “CPU->Kupfer->Luft” und dann gucken, dass die warme Luft wegkommt, spielt in ganz anderen Grössenordnungen als “wärme einfach abstrahlen”

Der eigentliche Vorteil bei der Heatpipe ist doch der, dass du weniger Wärme direkt an der CPU hast, sondern dich mit der Energie, die du bei der Erhitzung+Verdampfung der Kühlflüssigkeit einsparst, erst am anderen Ende rumschlagen musst, wenn der Dampf kondensiert.
Soll heissen, du kriegst die Wärme auf diese Art unheimlich schnell von der CPU weg, aber das bringt auch nix, wenn deine tolle Heatpipe selber 80 Grad hat.

Witzlos sind die Dinger trotzdem nicht, da du ja auf dem ganzen Apparillo deine 80 Grad (bzw. weniger) hast, du kannst damit also Passivkühler bauen, die ewig lange Platten haben und so hoffen, dass du genug Fläche zusammenkriegst, um keinen Fan zu brauchen.

Du müsstest also eigentlich deine beiden Ideen kombinieren: Heatpipe, die die Abwärme vom Prozessor über ein Kupfer-Computergehäuse verteilt :wink: - bevor jetzt irgendwer “au ja” schreit - gegen diese Idee hat die Physik was

wenn du ein plastikgehaeuse nimmst und dann ausserhalb des gehaeuses einen grossen kuehlkoerper anbringst, sollte die waerme rueckleitung ins gehaeuse gering genug sein, die cpu muss ja schliesslich nicht bei 300 k laufen.

oho herr kohl da haben sie aber noch keine wirkliche heatpipe gesehn, in einem satelliten kann man mit lueftern ueberhaupt nix machen, da geht alles nur ueber leitung und strahlung.

mann, schulter! les´ doch mal und streng dein hirn an! ich habe geschrieben:

Heatpipes bringen eigentlich recht wenig, die transportieren ja die waerme nur von der CPU weg. kuehlen musst du trotzdem, bloss halt nicht direkt an der CPU sondern ein paar cm weiter.

heatpipes sind keine kuehlkoerper, sondern sie transportieren nur die waerme woanders hin (wie der name schon vermuten laesst :grin:).

hier hast du ein review eines kuehlsystems mit heatpipe:

http://www.tech-report.com/reviews/2003q1/shuttle-sn41g2/index.x?pg=4

da in dem system der kuehler nicht direkt auf die CPU passt, transportiert die heatpipe die abwaerme des prozessors zu einem kuehler an der gehaeuserueckseite, wo die waerme abgefuehrt wird.

wenn du eine heatpipe benutzt, musst du trotzdem kuehlen, sei es mit luft oder fluessigkeit. das ist keine magische einrichtung, die dir den kuehler spart.

edit: ich glaube ich habe dich falsch verstanden: du meintest, dass die heatpipe die waerme aus dem gehaeuse fuehrt und du dann einen riesen-passivkuehler verwenden kannst. ich weiss nicht ob das klappen koennte, wenn du die groesse des kuehlkoerpers in einem gewissen rahmen halten moechtest.

ich wuerde dann lieber wasserkuehlung nehmen, ein loch durch die wand bohren und den waermetauscher in einem anderen raum platzieren.

was spricht denn da gegen eine kuehlkorper an der seite des gehaeuses anzubringen der die selbe laenge und bereite hat wie das gehaeuse und dabei sagen wir 3 cm hoch ist. dann ist zwar das gehaeuse etwas dicker, aber man kann diesen kuehlkoerper ja noch kuenstlerisch gestallten und dann sieht das vielleicht ja auch noch cool aus.

fuer alle die tropische fische haben, die geheiztes wasser benoetigen, koennte man die waerme ja auch da reinleiten, dabei muesste man aber allerdings genau berechnen wie gross das aquarium sein muss, nicht das die fische gekocht werden

Mhhh… die Physik? In der Heatpipe wird ja eine Flüssigkeit verdampft und dann vom Prozessor weggeschaft. Der Dampf steigt aber nur nach oben, und sobald der kondensiert wird die Wärme auch nicht mehr weiter transportiert.

Ersteres bewirkt, dass du den Kühlkörper nur grob halb so lang machen kannst wie dein Gehäuse (wenn der Prozessor ungefähr in der Mitte sitzt), und zweiteres bedeutet, das du eigentlich mehrere Heatpipes brauchst, um die Wärme auf solch eine Fläche vernünftig zu verteilen.

Da ist selbst Kohls Idee mit der Wasserkühlung im Nebenzimmer noch einfacher und billiger.

ein “groessers” rohr das vom prozessor mit geringer neigung nach aussen fuehrt ,dort kann das “grosse” rohr aufgeteilt werden und die kleinen rohre koennen dann fast senkrecht nach oben fuehren es entsteht eine grosse flaeche fuer den kuehlkoerper, die waerme kann abgefuehrt werden und die fluessigkeit kondensiert und fliesst in das grosse rohr zurueck zur cpu (ich denke mit hilfe der schwerkraft hat die physik nichts dagegen :wink: )

das die sache billig ist hab ich nie behauptet, ich habe immer nur widersprochen wenn jemand meinte, das waere technisch nicht moeglich. und eine wasserkuehlung im nebenzimmer moechte tek ja nicht.
was feste kuehlkoerper angeht, die direkt an der cpu sind, so denke ich, das die an der auflageflaeche nicht genug waerme wegleiten koennen. denn die kuehlkoerper speichern die waerme ja zu einem gewissen grad

Das ist noch nicht einmal nötig, moderne Wärmetauscher sind in der Lage, das Wasser für ein komplettes System (incl Cpu, Nb, Gpu und evtll noch platten) auf einer ausreichenden Temperatur zu halten und zwar Lüfterlos!
Die Temperaturen dabei auch noch im absolut akzeptablen Bereich.

Andererseits spricht auch nichts dagegen, trotzdem einfach ein paar grosse hochqualitative Lüfter auf niedrigen Spannungen davorzupacken, weil meistens eh irgendwelche Bauteile vom Motherboard oder vom Netzteil “unmotivert rumbrummen oder zirpen”

XMAS

HeHe, das kann man wohl sagen. Ich lese immer wieder, das Leuten die eine WaKü eingebaut haben, das Geräusch der Festplatten auf einmal auf den Sack geht.
Für mich kaum vorstellbar, aber wenn die es sagen :roll_eyes: :wink:

Aber so ist es :smiley: