Mainboard/DDRAM Kompatibilität

Hi Freunde.

Ich habe eine Frage, die relaiv simpel zu beantworten ist (mit ja ode rnein nehme ich sogar an), die aber trotzdem relativ wichtig ist:

Läuft auf einem Mainboard mit PC-333 DDRAM (Also vom board aus…) ein DDRAM-Riegel mit 266MHz ?

Sind die abwärts-kompatibel?

Bitte schnell und präzise antworten :wink:

MfG
JJ

JA, aber sicher!

Läuft auf einem Mainboard mit PC-333 DDRAM (Also vom board aus…) ein DDRAM-Riegel mit 266MHz ?

klare antwort: DAS KOMMT DARAUF AN!!! :grin:

PC266 und PC333 sind eigentlich identisch, d.h. ein PC333-riegel laeuft auf jeden fall auch in einem PC266-mainboard, da er einfach mit niedrigerer geschwindigkeit arbeitet, und das macht ja nix.

ANDERSRUM ist es komplizierter: ein PC266-riegel wird mit 166MHz (also PC333) im normalfall nicht zurechtkommen, da er dann hart uebertaktet waere.

kann das betreffende mainboard auch 133MHz (also PC266) ist es kein problem. es kann aber auch sein, dass bei CPUs mit unterschiedlichen FSBs nur bestimmte DRAM-frequenzen moeglich sind. dann musst du einen blick ins handbuch werfen.

Mein Handbuch ist für’n ******* Da stehen nichtmal Beepcodes drin für das Mainboard.

Also ich habe laut Hersteller Website PC-333 vom Board aus.

FSB der CPU ist 100, bzw. 133. Regelbar durch einen Jumper.

MfG
JJ


/edit: Achja, ich habe dieses Board => “Elitegroup K7VTA3 V3.1”

Du kannst doch bestimmt irgendwo im BIOS einstellen
mit welcher Frequenz der RAM getaktet sein soll.

Wenn du da 133 einstellen kannst läuft DDR266
wenns da nur 166 gibt dann eher nicht ohne Spezialrams.

Ich kann mir aber nicht vorstellen dass das Board nur 166MHz Ramtakt zulässt - das wäre absurd.

Mein P4S333 ist auch nominell für DDR333 ausgelegt - der Ramteiler lässt sich aber in einem weiten Rahmen einstellen.

Hi!

Prinzipiell sollte sich das immer einstellen lassen. Ist halt nur assig, wenn das Ram asynchron zum FSB der CPU laeuft. Aber da ist bis jetzt halt bei AMD und DDR333 nicht viel zu holen. DIe neuen CPUs sind ja seit gestern vorgestellt, aber bis die rauskommen. Ich muss wirklich sagen, AMD macht mir mom ein wenig Sorgen. Unausgereifte Chipsaetze, dann werden irgendwelche CPUs gezeigt, die aber erst in vier Monaten rauskommen und Intel zieht so langsam, aber sicher davon. Und bis der Hammer kommt geht ja leider noch zu viel Wasser ins Land. Ich wollte mir eigentlich den Barton holen, aber soll ja jetzt auch erst im Feburar kommen. Das kann doch alles nicht wahr sein. Naja, vielleichts wird doch einer der neuen Intels mit Hyperthreading.

cu FJ

Lenk nicht von meinem Thema ab.

lass´ mich raten: dein mainboard ist von ECS, das BIOS steckt so voller einstellmoeglichkeiten wie die wueste gobi und das handbuch hat 20 seiten, kopiert in schlechter qualitaet.

SELBER SCHULD! ich sage immer: kauft ABIT/ Asus! aber nein es muss billig sein! da muss man sich dann nicht wundern wenn das alles so traurig ist.

schau mal in ein paar foren, auf der site des mobos etc. vielleicht hast du glueck.

Danke Kohl das DU es gesagt hast - ich konnte mich gerade noch zurückhalten.

Ein Mobo dessen Dokumentation nicht einmal diese essentielle Information bereithält ist doch einfach BULLSHIT!

Vielleicht ist JJ auch nur blind - aber wir schieben es jetzt zunächst mal auf den Hersteller :wink:

Da Shadow, Rufus, Dexter und diverse andere Menschen sich dieses Handbuch angeschaut haben, gehe ich mal davon aus, dass ich es NICHT übersehen habe.

Das BIOS habe ich bis jetzt noch nicht gesehen… könnte daran liegen, dass ich das Mainboard heute erstmal zurückgesendet habe, weil es so oder so defekt war. Das mit dem Speicher fiel mir nur so beiläufig ein.

Ich kenne ECS nicht, ist das ein Laden? Ich habe bei K&M Elektronik gekauft, wurd mir von Fasti und Deady empfohlen.

Und ASUS kommt mir nicht ins Haus. Mit dem überteuerten Dreck schlag ich mich auch nur rum. Ich gebe zu, dass Elitegroup nicht die eleganteste Lösung war… ausser für meinen Geldbeutel.

Nächstes Mal wird’s halt ein ABit oder (wieder 'ne Empfehlung von Fasti=>) Epox Board.


Ich schreib nochmal hier rein, wenn ich das BIOS gesehen habe. Denn mit BIOS kenn ich mich genauso aus, wie Kohl mit’m CS spielen…

MfG
JJ

Da kann ich Dir schon eine Antwort geben, da ich auch (leider) ein Elitegroup-board habe:
DAS BIOS IST MÜLL!
Ich habe das Board damals nur desshalb gekauft, da es sowohl SDRAM als auch DDRAM unterstützte. Von ASUS habe ich da leider nichts gefunden.
Und ASUS ist nicht überteuert, Du bezahlst halt dafür, dass es auch funktioniert. Mein ASUS A7V hatte z.B. eine etwas bessere Anleitung (in deutsch), was das Elitegroup nicht hatte.
NIE WIEDER ECS (das ist im übrigen die Kurzform von Elitegroup)!!!

Das trifft auch auf GraKas zu (nur mal nebenbei :wink: ).

da muss ich mich madball vollkommen anschliessen!

gute handbuecher (vielleicht auch in deutsch) zu verfassen kostet eine kleinigkeit. das kann kein ingenieur mal so in ´nem halben tag nebenbei machen.

ein gutes mainboard erkennt man schon allein an den vielen grossen kondensatoren. und daran, dass nix am mainboard durchbrennt wenn man einen grossen luefter anschliesst (globalwin z.b. sagt, dass alle kuehler mit dem DELTA BLACK LABEL luefter nur bei ABIT und Asus direkt ans mobo angeschlossen werden duerfen). ein gutes mobo hat auch eine teure spannungsversorgung (braucht man zum uebertakten :laughing: ) etc.

das kostet halt. auch in der entwicklung. darum kostet auch ein billiges ASUS oder ABIT das doppelte eines ECS, und die teuren ein vielfaches - siehe ABIT MAX2-boards.

drum lieber teurer kaufen und nerven schonen.

ich finde, das kommt ganz darauf an, wie wichtig einem die frickelei am system ist… mir ist die übertakterei und so wurscht, und mein billiges elitegroup-board rennt und rennt und rennt, und ins handbuch hab ich eh nicht geguckt… da spar ich lieber geld! klare sache von glücksfall, hab ich aber auch erst hinterher rausgefunden, daß 1000e leute heftige probleme mit diesem board hatten. :smiley:

OK Jakob da hast Du ein klein wenig Recht. Ich bin auch nicht der Übertakter, aber dennoch werde ich in Zukunft wieder komplett auf ASUS umsteigen. Es ist halt nicht immer so das man nur den Namen bezahlt, sondern auch für die Qualität ein wenig mehr zahlen muss.
Das ist zwar nicht in allen Fällen so (bei Mode und Autos stimmt das z.B. nicht immer), aber gerade bei PC-Hardware ist es mir in den letzten Jahren immer wieder aufgefallen, dass die Qualität öfter als man denkt im Namen steckt.
Ein anderer Punkt ist auch meistens das mitgelieferte Zubehör, da kann ASUS niemand das Wasser reichen. In Sachen Software kommt da immer einiges mitgeliefert was man gut gebrauchen kann.

Nu hab ich’s ja erstmal weggeschickt zur Reklamation und mal sehen was kommt.

Wenn es zu arge Probleme mit dem MoBo gibt, dann bin ich sicher der Letzte, der sich scheut, ein neues, teures - dafür qualitativ besseres - Board nachzurüsten.

Aber wenn es wie bei Jakob doch tatsächlich laufen sollte, dann bin ich zufrieden und werde auch niemandem sagen “Haha - billig und doch gut…” - denn das scheint bei der Firma tatsächlich nicht der Regelfall zu sein. :wink:

MfG und Danke
JJ