SPLIT: Das BWLer gegen den Rest Topic!

rofl…ihr seid geil!

also diese diskussion ist jetzt irgendwie lächerlich.

man kann nicht von nem bwler verlangen, dass er auch noch maschinenbau hinterher studiert damit er in nen industriebetrieb darf.

jj, von den 125 leuten, die mit mir abi gemacht haben, studieren 6 bwl an der uni (mich jetzt mal eingeschlossen). wenn in deinem kaff von 20 leuten halt mal 10 bwl studieren ist das ja sehr repräsentativ. zugegeben, ein paar studieren das schon, aber das hat ja auch nen grund.

und den bwlern vorwerfen, sie verhindern ganz tolle projekte. zu geil…ich lach mich schlapp. wenn ihr unwirtschaftlich arbeiten wollt, dann studiert geisteswissenschaften oder geht ins sozialwesen.
na klar, nur weil irgendwelche maschinenbauer oder informatiker was geil finden und ein bwler sagt “nee mach mer net” ist er böse. ooohhh…
würde man euch das alleine machen lassen, würden euch die kosten so dermassen explodieren. man kann nicht jedes scheiss projekt durchziehen, nur weil´s grad lustig is und irgend so n ingenieur mit seinem ganzen herzen dran hängt. das is nämlich scheissegal. da wird knallhart kalkuliert. das geld liegt nämlich nicht auf der strasse, um´s mal einfach auszudrücken. die mittel sind begrenzt, die projekte die finanziert werden wollen halt kaum. also muddu halt mal bissi investitionsrechnung betreiben.
zu geil, wie einfach sich manche leute alles vorstellen.

es war doch nur ne frage der zeit bis die blase am neuen markt platzt. lauter internet-startups hinter denen hauptsächlich informatiker ohne jeden kaufmännischen sachverstand stehen. das kann nicht gutgehen.

seht´s ein: ihr braucht bwler.
is ja geil wenn ihr tolle programme schreiben könnt oder maschinen bauen könnt.
nur woher nehmt ihr das geld?
wie stellt ihr alles rentabel her?
wird euer megatolles produkt auch von anderen als megatoll empfunden, sprich kann man das auch verkaufen?

ich seh wenigstens ein, dass bwler net alles alleine können. sie brauchen für jeden scheiss jemanden. aber ihre hauptaufgabe ist ja, alles entsprechend zu koordinieren.

blickt´s halt: wir brauchen uns jobmässig alle gegenseitig. so was heisst arbeitsteilung und ermöglicht fortschritt und wohlstand für alle. wir leben nämlich nicht mehr in der steinzeit. tsss

Bei uns (Bauingenieure) läuft es eh alles auf ein Kostenorientiertes Bauen hinaus.
Und bei uns sitzt nicht unbedingt ein BWLer sondern der Bauherr im Nacken. Der will möglichst schnell sein Projekt vollendet sehen, aber alles zu möglichst niedrigen Kosten.
Wäre das böse Geld nicht, dann müsste man kaum noch eine Statik machen, da man dann einfach für jeden dummen Unterzug und überhaupt jedes STB-Bauteil den besten Zement nehmen könnte, oder einfach die nach DIN erlaubte maximal Bewehrung anbringen würde. Das geht aber “leider” nicht, da das auch alles mehr Geld kostet. Das muss man mit einer vernünftigen Statik (z.B.) oder einer anderen Methode lösen. Das alles ist jetzt ein wenig übertreiben dargestellt, da man ein Projekt nicht auf so eine geringe Grösse reduzieren kann.
Was ich aber damit sagen will ist, dass ALLES von den Finanzen abhängt. Da ist es völlig egal wer mir das sagt (Auftraggeber oder BWLer), ich als Ing muss mich darum kümmern, dass ich den Auftraggeber in allen Belangen zufrieden stelle. Das heisst die Quallität muss in einem vernünftigen Verhältnis zu den Kosten stehen (Zeit spielt auch noch eine Rolle :wink: )
Da es nunmal so ist das alles von den vorhandene Finanzen abhängt, kann man den BWLern nun nicht wirklich die Schuld in die Schuhe schieben. Die können doch meistens auch nichts dafür, wenn sie Druck machen. Immerhin haben die auch noch wen über sich sitzen und das ist mal wieder der Auftraggeber der sein Geld gut angelegt wissen will.
Matt hat schon Recht in einer gewissen Weise müssen Ings und BWLer zusammenarbeiten, damit beide Gruppen ein möglichst einfaches Leben haben.

Und nun noch was ganz anderes. Ihr regt Euch darüber auf, dass sich Ings mit BWLern rumschlagen. Da kenne ich noch etwas schlimmeres:
DEN FIESEN ARCHITEKTEN der mit dem Bauherren unter einer Decke steckt.
Die wollen alles möglichst “hübsch” und “formschön”. Da darf man sich dann noch mit denen rumschalgen und denen sagen, dass der Träger doch etwas “dicker” sein muss, da er sonst nichts hält, oder es kostet eine ganze Ecke mehr, was natürlich auch wieder nicht gut ist. KLASSE!

zu geil :smiley:

man bin ich froh, dass der mist noch ein paar jahre hin ist :wink:

Ja, hast ja recht. Das Problem ist halt, daß manche es oft nicht schaffen, zusammenzuarbeiten. Da lob ich mir ne kleine Firma (mit nem Ingenieur als Chef), der Laden läuft rund und alles klappt, auch ohne Betriebswirte :wink:(da ist zugegebenermaßen eine weitreichende Koordinierung nicht notwendig). Es ist aber auch definitiv Fakt, daß es eine ganze Menge mehr Leute gibt, die BWL studieren weil sie nicht wissen, was sie sonst machen sollen (als das zB. bei Ingenieurwissenschaften der Fall ist). Kann ich auch verstehn, ich hab auch mal ne BWL-Klausur geschrieben (nicht-technischer Schein), man war die schwer, da hab ich echt nen ganzen Tag für lernen müssen, und nachher haben die Betriebswirte gemeckert, daß so viele durchgefallen sind (satte 15 , davon keiner von den 5 Ingenieuren, die mitgeschrieben haben). Patenrecht war da schon härter, hab ich 3 Tage für gelernt, gab dann aber auch als Belohnung für die harte Arbeit 'ne 1,3. Und von meinem Abi-Jahrgang sind es 10 der Leute, die BWL als Hobby studieren… Aber was soll’s stört mich nicht. Was mich wirklich stört ist Budgetierung, definitiv eine Erfindung von Betriebswirten. Das System ist dumm und wird von denen, die es verwenden auch noch zusätzlich ad absurdum geführt. Auch dafür gibt es Beispiele: die öffentliche Hand: Eine Straße bei uns zu Hause wurde inzwischen schon 3 mal hintereinander geflickt und geht jetzt wieder kaputt (in 4 Jahren). Wegen der zugteilten Geldmenge ist eine komplette Sanierung nicht möglich, da flickt man die doch lieber jedes Jahr. Das macht überhaupt keinen Sinn. Oder die A4 hinter Köln in Richtung Aachen. Da wurde kilometerweit immer 2m Straße gemacht und dann wieder 2m nicht. Dann hätten sie es doch einfach lassen sollen, der Fahrkomfort hat sich dadurch nämlich nur verschlechtert. Aber es war halt billiger. Wiedermal ein Beispiel aus einer Firma: Es wurde ein Signal-Analyser benötigt, der alte wurde von morgens 8 bis abends um 8 im Schichtbetrieb benutzt, neue Projekte kamen hinzu blabla. Jetzt war natürlich nicht wirklich genug Geld im Budget (man braucht ja auch noch ein paar andere Sachen), die Dinger mit entsprechendem Equipment sind teuer (auf den Teilen läuft übrigens auch Windoof…). Ein Betriebswirt meinte: Gibt’s nicht, zu teuer, teilts euch ein; aber wartet, ich habe da einen viel besseren Vorschlag: Wenn ihr dringend einen braucht, dann leiht euch doch einen, kostet am Tag nur 2500 ,- (das Gerät kostet alles in allem ~150000,-, brauchbare Minimalausstattung ~120000,-), für die 1 bis 2 Monate geht das doch auch. Da hätte die Pfeife wohl mal besser den Taschenrechner rausgepackt. Wenn alles ideal geklappt hätte, dann hätte die Testphase 1 Monat gedauert, und das nur bei einem Projekt. Kann natürlich sein, daß zu dem Zeitpunkt geplant war, wie wieder neue Produkte zu entwickeln, weiß ich ja nicht.
Solche Beispiele kennt wahrscheinlich jeder, zumindest die meisten Leute die ich kenne, die irgendwo in R&D arbeiten. Entweder haben es alle Leute immer mit den wenigen Pfeifen zu tun, was statistisch gesehen sehr unwahrscheinlich ist, oder das System hat irgendwo einen Fehler… Das ein Ingenieur natürlich alles an Geld verprassen würde/könnte, wenn man ihn ließe, ist mir auch klar. Aber eine etwas längerfristige Planung oder ein kleines bischen Flexibilität hat noch keinem geschadet.

Aber naja, die Diskussion kann zu nichts führen. Der eine verprasst die Kohle, der andre soll sie sparen, da wird man nie einen wirklich gemeinsamen Weg finden. :grin:
Das Beste an den Betriebswirten (bzw. den Vorlesungen) sind die Chicks :wink: (wobei ich mir auch denken kann, warum da so viele die Prüfungen nicht schaffen: in einer Vorlesung saßen vor mir 2 Damen (absolut ConCarne!), die hatten wirklich das ganze Semester nichts besseres zu tun, als wären der ganzen Vorlesung über irgendwelchen Mist (angefangen bei Make-up über ihr neues Konto bis hin zur Einrichtug ihrer Wohnungen) zu quatschen…)

Aber naja, lassen wir das…

Klaus

Wobei, mir fallen da gerade 2 Dinge auf:

  1. Ich brauch ne Tipse für meine Posts!
  2. Intelligenz * Aussehen = definierte, allgemeingültige Konstante !
    (diese These habe ich schon vor fast 10 Jahren aufgestellt und konnte
    schon oft (nur bei Frauen) verifiziert werden).

duck

Klaus

ps: sorry, ist ja nur Spaß (mit einem Fünkchen Wahrheit im Sinne von: Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast) :smiley:
Wobei, mir fällt gerade auch noch auf, daß ich auch schon anfange, diese dummen smilies zu benutzen… schlimm. Ich gelobe Besserung.

ich hab auch mal ne BWL-Klausur geschrieben (nicht-technischer Schein), man war die schwer, da hab ich echt nen ganzen Tag für lernen müssen, und nachher haben die Betriebswirte gemeckert, daß so viele durchgefallen sind (satte 15 , davon keiner von den 5 Ingenieuren, die mitgeschrieben haben). Patenrecht war da schon härter, hab ich 3 Tage für gelernt, gab dann aber auch als Belohnung für die harte Arbeit 'ne 1,3. Und von meinem Abi-Jahrgang sind es 10 der Leute, die BWL als Hobby studieren…

blablablub…da hab ich bereits aufgehört zu lesen.
ich schmeiss mich weg.
du redest hier von einzelnen popel-scheinen, die ne handvoll ingenieure mitgeschrieben haben.
alles sehr repräsentativ.
is schon klar, dass viele nicht wissen was sie studieren wollen und dass viele davon bwl studieren, aber wie gesagt…auch das hat seine gründe.
und über 15 durchfallquote kann ich nur herzhaft lachen! dass du das bestehst is ja geradzu ein wunder. *achtung sarkasmus* ich weiss ja nicht an welcher kinder-uni du studierst aber wir haben hier in unseren klausuren meistens durchfallquoten zwischen 50 und 75 prozent (durchfall-, nicht bestehensquote!)...in den leichteren prüfungen ab und zu auch mal runter bis 30 prozent. ich hab zwar auch schon so manche klausur mit 60 oder 70 durchfallquote mit 1 bis 3 tagen lernen bestanden, aber so nebenher bissi klausuren mitschreiben is nich.
und auf diese weise haste auch ganz schnell ´n haufen leute rausgefiltert. meistens schon nach 2 semestern.


sorry, diese diskussion ist ja eigentlich kein wort wert denn sie ist so lächerlich wie die sticheleien zwischen katholiken und protestanten in der zweiten klasse, aber irgendwie kann ich einfach manche sachen nicht so unkommentiert stehen lassen.

sorry, diese diskussion ist ja eigentlich kein wort wert denn sie ist so lächerlich wie die sticheleien zwischen katholiken und protestanten in der zweiten klasse

Jou! keine ahnung und davon reichlich, aber bloed daherreden. das ist eine ernsthafte antwort gar nicht wert.

Da fühlt sich aber einer sauber auf den Schlips getreten :smiley:

Ich seh sie doch hier auch jeden Tag rumhüpfen die ganzen BWL Heinis und mir graut es jetzt schon wenn sowas mal mein Vorgesetzter wird.

Klar sind sie notwendig aber das Studium ist für meinen Geschmack zu sehr in “Mode”. Es mag zwar nur meine subjektive Beobachtung sein aber ich hab auch immer den Eindruck dass alle die als Berufswunsch “Viel Geld verdienen” angeben dann BWL studieren.

Das mit dem neuen Markt und der geplatzten Blase seh ich komplett anders. Wer hat den Jungs in den Strickjacken denn das ganze Geld gegeben um ihre Firmen ohne Substanz aufzublasen?
Woher kamen plötzlich Millionäre die eigentlich noch nie Gewinn erwirtschaftet haben? Da wurde doch eine zeitlang in ALLES Geld gepumpt was ein @ oder .com im Namen hatte.

Naja wir werden die Leute sicher auch in Zukunft brauchen und ich will auch nicht alle in einen Topf werfen. Gäbe es keine fähigen BWLer wäre die Wirtschaft schon längst den Bach runter.

also nix für ungut

ich hab die ganze Scheisse mal verschoben falls sich hier noch mehr Leute “austoben” wollen.

Sinnvolle Idee…

Nur muessen wir jetzt aufpassen, dass wir nicht noch ein eigenes Forum brauchen… BWL vs. Ing. oder so :wink:

Einige scheinen in der Richtung maechtig Ehrgeiz zu haben…
Naja, aber auch das wird sich frueher oder spaeter wieder legen.

Beorn

P.S. Und im RWTH Netz geht schon wieder nix heute wie es aussieht :rage:

Danke Killa :wink:

achja… RTWH kann mal GAR nix. Ich kann zwar nicht tracern (so mit Stationen), aber ein ganz normaler Ping ergibt sowas zwischen 380 und 400.

MfG
JJ

Hi!

Die Netzprobleme sind mom sehr gravierend. Das hatten wir schon lange nicht mehr. Ich hatte die letzten beiden Tage auch viel Spass beim fickeln auf Mutter. Wenn man vielleicht ein paar Sekunden spaeter mal sieht, was man gerade getippt hat, dann kann einen das ganz schoen Nerven kosten. Vor allem wenn man auch mal daneben haut.

Unsere Ingeniuere arbeiten fieberhaft dran, aber es fehlt das Geld um kaputter Hardware zu ersetzten, da irgendwelche ahnungslosen BWL’ler entschieden haben, das lieber fuer ihren 1st Class Flug nach Hawaii auszugeben, wo ja angeblich irgendeine Konferenz stattfindet. :wink:

Ok, jetzt wieder realistisch. Natuerlich brauchen wir BWL’ler. Genauso wie Ingeniuere. Ich kann Killa mit seinem Post nur zustimmen. Leider habe ich halt schon oefters mitbekommen, dass die elitaere Fuehrungsetage aus Juristen und BWL’lern das eine oder andere wirklich gute und sinnvolle Projekt ruiniert haben und die Folgekosten dadruch viel hoeher waren. Genauso habe ich aber gesehen, wie uebereifrige Ingenieure ein Projekt derart ueberzogen haben, das es nicht mehr feierlich war. Sprich, es gibt ueberall solche und solche. Es waere halt nur wuenschenswert, wenn die Zusammenarbeit zwischen diesen “Berufsgruppen” besser waere und nicht jeder von sich denken wuerde, er ist der einzigste, der hier Ahnung hat. Zahlen sind wichtig, aber eben nicht alles. Alles was technisch machbar ist genauso, aber eben auch nicht. Schade halt, dass gerade in meinem Bereich nicht mehr so viel geht, da ja anscheinend nur kurzfristige Gewinne zaehlen.

cu FJ

Ist das ein aus Versehen gross geschriebenes “i”? Ich glaube schon :wink:

MfG
JJ

Ach mann, da beschwert sich JarJar, dass man seinen C++ Thread kaputt macht und dann muss man so nen nichtsnutzigen Kommentar von ihm lesen…

SCHAEM DICH!

Hier geht es um hochwertigstes Diskussionsgut zwischen zwei Berufsgruppen. Also bitte: Ruhe auf den billigen Plaetzen.

:sunglasses: Beorn

P.S. Ok, da ich auch nicht besser bin :see_no_evil: geh ich besser mal was essen…

Also als erstes mal (wie schonmal erwähnt): KEIN THREAD-HI-JACKING, please!

Jau, Jungs, ihr habt mein 2. Posting schon richtig gelesen?
Ein bissl Flamen macht doch eigentlich Spaß, oder? Wenn ihr jetzt wirklich anfangt böse zu werden, dann sollten wir das vielleicht einstellen, ist wohl besser für euren Blutdruck und ihr werdet noch cholerisch und ich krieg euch später mal als Chef. g
Der Witz an der Sache ist doch, daß wir uns ja eigentlich einig sind. Wenn ihr das anders seht und meint, ihr müßtet mich da bekehren, dann hören wir doch besser auf mit dem Gehetze. Dann macht das mir zumindest keinen Spaß mehr, muß ich mir wohl 'nen anderen Zeitvertreib suchen. Schade eigentlich.

Gruß
Klaus

Ich Hi-Jacke ja gar nicht :wink: Oder findest du, dass ich damit ein neues Thema begonnen habe?

Und damit das hier nicht auch wieder so gewertet wird sage ich nochwas zu maTT und seinem Eindruck von 20 Abiturienten und 10 BWLern.

Aus drei Jahrgängen gehen sicher 120 Leute BWL studieren, davon sicher 50, weil sie nichts anderes wissen, eben weil das Fach mittlerweile(!) so Mode ist.

Ist ja nischt gegen euch, ihr wart halt ein Stück früher dran, als noch Betriebswirte gebraucht wurden… Ok, heute werden sie auch noch gebraucht, aber halt nicht mehr so wie zu der Zeit. Kann mir irgendjemand folgen?

@ Fasti… Es sind doch zwei “i”'s, oder?

MfG
JJ

Wuuäähh! :cry:
Wieso sieht das durch das Verschieben jetzt so aus, als hätte ich dieses dumme Thema gestartet? :roll_eyes:

Es waere halt nur wuenschenswert, wenn die Zusammenarbeit zwischen diesen “Berufsgruppen” besser waere und nicht jeder von sich denken wuerde, er ist der einzigste, der hier Ahnung hat.

Genau, das wollte ich ja auch ausdrücken.
Ich denke, so können wir diese Diskussion beenden. :wink:

Ich hab das subject mal etwas angepasst. Vielleicht wirds so was klarer…
Wollen ja hier keinen ins schlechte Licht stellen :smiley:

Beorn

Hi!

JJ, vergiss es einfach.

Wie jetzt beenden? Ich will Rumgeflame, unsachliches Rumgekotze und solche Sachen. Kohl ist ja so schoen eingestiegen am Anfang. Das ging schon in die richtige Richtung. :wink:

cu FJ

hmm, das thema hat glaub ich zu wenig potential.
über was könnten wir denn streiten?

danke beorn! :grin: