Was waere gewesen, wennn...

… Stalin 1937 Polen vor Hitler angegriffen haette?

extrem krank! aber ganz gut gemacht.

Hi!

Krass, krass. Vor allem liest man da ewig dran. Sind ja elend viele Teile. Aber da gabs doch auch mal diesen Film, wo Hitler den Krieg gewonnen hat und dann nach 30 Jahren oder so die Verbrechen doch entdeckt werden. Weiss gerade den Namen nicht mehr.

cu FJ

Ja den habe ich auch gesehen. Habe ich mich vor kurzem noch mit meinem Mitbewohner darüber unterhalten.
Das war ein sehr krasser Film.
Hitler hatte den Krieg gewonnen und es gab dieses “Gross-Deutsche-Reich”. Komplett Europa war unter dem Joch dieser Verrückten und die Verbrechen kamen nie ans Licht.
Ich glaube eine Reporterin bekommt dann Wind von einer Geschichte und spürt das ganze auf. Natürlich wird sie gejagt usw. usf.
Dummerweise fällt mir der Name auch nicht ein. Den müsste ich eigentlich nochmal sehen.

Vaterland

Das Buch schlecht, der Film noch schlechter

“Vaterland” heisst das Buch und der Film, das Buch find ich recht gut gemacht, zeigt gut auf, wie naiv ein Volk gewesen sein müsste, das wirklich zu glauben. Soll heißen, so dumm können die Deutschen nicht gewesen sein, was diese menschenverachtenden Verbrechen betrifft… Im Film kommt das nicht so gut rüber, scheiss verarbeitet. Ich mag solche historischen Fiktionen. Kennt jemand “Im Sturm” von Tom Clancy? Da geht es darum, was hätte passieren können, wenn die SU die Nato angreift.
Heute kann man vll sagen, es ist gut so wies passiert ist. Aber was wäre gewesen, wenn man in der Cuba-Krise ma mit Raketen um sich geschossen hätte, dann könnte man denken, es wäre andersrum besser gewesen, hätten nicht lieber die Nazis die Kommunisten bezwingen sollen? Oder auch nicht? Das ist alles recht fiktiv. Fest steht, der Welt geht es zum Glück noch einigermaßen gut also sollten wir uns freuen auf dieser leben zu können.
Nicht das man mich falsch versteht, ich bin sicher kein Nazi :wink:
“Völker hört die Signale” :grin:
Merc

“Vaterland” hab ich auch gesehen.
Ist schon ne üble Vorstellung. Vor allem wären dann wohl die Rollen “Gut” und “Böse” ganz anders verteilt. Man kennt das ja, der Sieger ist immer im Recht. Verbrechen wären nie aufgedeckt worden, Verbrechen der Verlierer wären “gefunden” worden etc.

wenn die nazis gewonnen haetten, dann haette es gar keine verbrechen gegeben. die propaganda haette das betrachtet wie damals im echten leben, d.h. man haette gesagt, die ausrottung der juden/ zigeuner und die versklavung der slaven waeren notwendig gewesen. soweit ich weiss hat man den SS-maennern, die an diesen verbrechen beteiligt waren, gesagt: das was ihr machen muesst, ist nicht schoen, wir wissen das. aber es muss gemacht werden, und ihr seit die elite, weil ihr die nerven habt, genau das zu tun. so waere es im nachhinein wahrscheinlich auch verkauft worden.

dass niemand etwas wusste, glaubt sowieso niemand, und die nazis haetten das bestimmt nicht zu vertuschen versucht, weil das eh sinnlos gewesen waere - wahrscheinlich haetten sie die details der verbrechen allerdings fuer sich behalten.

mein link behandelt aber nicht ethische fragen in einem zweifelhaft konstruierten historischen kontext, sondern versucht nur eine ‘was-waere-wenn’-analyse nach rationalen gesichtspunkten - viel lesenswerter.

Jo, “Vaterland” das Buch von Robert Harris fand ich eigentlich sehr gut. Is schon ein paar Jahre her, dass ich es gelesen habe.

Der Film mit Rutger Hauer als Kripo-Sturmbannführer “Xaver März” war natürlich ne Hollywood Produktion und wirklich nicht so toll.